Vereinsbetreuer werden

Landescup

SK Lenzing entscheidet Süd-Nord-Duell für sich

In Cuprunde Nummer zwei bekam der SK Lenzing heute am frühen Nachmittag den USC Mattsee zu Gast. Den Grundstein für den letztendlich relativ deutlichen 3:1-Erfolg legten die Brunner-Schützlinge in Hälfte eins. Nach dem Seitenwechsel haderten die Gäste aus dem Flachgau mit der Chancenverwertung. Gegen wen die Lenzinger in der dritten Runde ran müssen, entscheidet sich heute Abend.

Lukas Wimmer (re.) brachte seine Farben zwischenzeitlich mit 2:0 in Front.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD).

 

Gastgeber überrumpelten müde Mattseer 

Die Spielvorbereitung der Mattseer war alles andere als optimal. Coach Hannes Bruncic erklärt: "Die Burschen haben drei Tage lang für unser Seefest aufgebaut, das wir heute früh dann doch absagen mussten. Ein Stau bei der Anreise kam auch noch dazu. Also ganz komplizierte Umstände." Und genau das merkte man der Gastelf vor allem in Hälfte eins an. "Die haben wir komplett verschlafen", bestätigte Bruncic. Ganz anders die munteren Hausherren, die gleich von Beginn an ordentlich aufs Gaspedal drückten. Nach vier dicken, allerdings verjuxten Einschussgelegenheiten drückte Thomas Herzog in Minute 33 zum 1:0 ab. Weil Wimmer seitens Mattsee nur Alu traf, Lukas Wimmer (38.) und abermals Thomas Herzog (45.) ihr Visier kurz darauf etwas exakter eingestellt hatten, hieß es zur Pause 3:0. Daran fand auch Heim-Dompteur Markus Brunner Gefallen: "Eine überragende erste Halbzeit. Unser Tore waren ident, mit Angriffen über die Seite. Ehrlich gesagt hätte ich Mattsee schon etwas stärker erwartet." Indes konnte es für Bruncic und seinen USC in den zweiten 45 Minuten nur besser werden: "Mit 'nur' drei Gegentreffern waren wir im Endeffekt noch gut bedient." 

 

Mattseer Leistungssteigerung ohne Ertrag 

Zur Befriedigung Bruncics wandte sich nach dem Pausentratsch das Blatt. Mattsee kam wie ausgewechselt aus der Kabine und übernahm sofort das Kommando. "In der zweiten Hälfte haben eigentlich nur mehr wir gespielt", fasst der USC-Coach zusammen. Einziger Negativpunkt: Die matte Chancenverwertung. So reichte es für den Landesligisten nur noch zum Ehrentreffer, der Florian Wimmer via Freistoß vergönnt war - 3:1 (71.). "Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, hätte das Spiel noch einmal an Spannung gewinnen können", trauert Bruncic einigen Sitzern nach, wo die Heimischen unter anderem zweimal haarscharf auf der Linie klären konnten. Somit schafften die Pinzgauer den Einzug in Runde drei. Brunner wagt eine Prognose und glaubt, dass es gegen Eugendorf (17:00 Uhr in Adnet) gehen wird: "Darauf freuen wir uns sehr. Wir werden alles mitnehmen, was es zum Mitnehmen gibt. Und jeder, der nach Lenzing kommt, muss uns erst schlagen."

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!