Kommt vom Ligakontrahenten Grödig: FC Pinzgau krallt sich "Wunschspieler"

Die Gerüchteküche brodelte, nun ist es amtlich: Mittelfeldakteur Lukas Schubert verlässt den SV Grödig und wechselt innerhalb der Regionalliga Salzburg zum FC Pinzgau Saalfelden. Wie die Saalfeldener bestätigten, unterschrieb der Routinier einen Zweijahresvertrag. 

 

Mittelfeldmotor Lukas Schubert soll das Spiel der Saalfeldener noch mehr vorantreiben.

Fotocredit: GEPA pictures

 

Zwischen FC Pinzgau und Schubert hat's gefunkt

Der FC Pinzgau Saalfelden wird in knapp einem Monat den nächsten Versuch starten, in die HPYBET 2. Liga aufzusteigen. Wie gestern Nachmittag bekannt wurde, nimmt auch der mittlerweile Ex-Grödiger Lukas Schubert am Saalfeldener Aufstiegsprojekt teil: Die Pinzgauer sicherten sich Schuberts Dienste für die kommenden zwei Spieljahre. "Ich freue mich sehr, dass sich Lukas dem FCPS anschließt. Wir haben damit einen Wunschspieler von uns überzeugen können nach Saalfelden zu wechseln, um uns zu helfen, unsere Ziele zu erreichen", ist Coach Christian Ziege vom abgewickelten Transfer merkbar angetan. Schubert liebäugelt indes mit einer Rückkehr ins Profigeschäft: "Die sportliche Perspektive und das Projekt als Ganzes haben mich überzeugt. Die Chance möglicherweise nochmal Profifußball zu spielen war ausschlaggebend für meinen Wechsel."

 

Internationale Erkenntnisse

Das Stichwort Erfahrung kann man den 31-jährigen Mittelfeldmann wahrlich nicht absprechen. Im österreichischen Profifußball brachte es Schubert auf fünf Bundesligaeinsätze sowie 96 Zweitligapartien. Von 2016 bis 2018 kickte der gebürtige Oberndorfer in der irischen Premier League für Derry City, lief im Spieljahr 2017/18 gegen den FC Midtjylland im Zuge der Europa League Qualifikation sowohl im Hin- als auch im Rückspiel auf.

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?