Genug gelitten! BSK will großen Schritt nach vorne machen

Schlimmer hätte die "Null-Saison" für den SK Bischofshofen gar nicht laufen können, wurde im Grunddurchgang der Regionalliga Salzburg lediglich ein mageres Pünktchen geholt. Aber: BSK-Macher Patrick Reiter glaubt fest an eine Art Trendwende und möchte seine Bischofshofener Kicker künftig im gesicherten Tabellenmittelfeld sehen. Die Neuzugänge, darunter viele Internationale, versprechen so einiges.

 

 

BSK-Boss Patrick Reiter (li.) ließ seine internationalen Connections spielen.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ziele

Negative Begriffe wie Prügelknabe, Schießbude oder Punktelieferant wurden dem SK Bischofshofen in der letztlich abgebrochenen Spielzeit 2019/20 desöfteren zugeschrieben. Der Grund liegt auf der Hand, war für die Pongauer ein Remis in 18 Grunddurchgang-Partien das höchste der Gefühle. Damit soll aber in Bälde Schluss sein, sehnt sich auch BSK-Boss Patrick Reiter nach der notwendigen 180-Grad-Drehung: "Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld und unsere jungen Spieler so weiterentwickeln, dass wir zumindest einen davon im nächsten Sommer verkaufen können." Der SK Bischofshofen als Ausbildungsverein? Davon will Reiter nichts hören. "Das ist schon so abgedroschen. Unser Ziel ist es, uns wirtschaftlich ordentlich aufzustellen. Da tragen Spielerverkäufe natürlich ihres dazu bei." Ein Blick auf die aktuellen Bischofshofener Transferaktivitäten zeigt, dass die Fühler einmal mehr über die Grenzen hinaus gestreckt wurden. "Ich war früher im internationalen Business, hab' internationale Sportler gecoacht. Da hat sich ein großes Netzwerk mit mittlerweile guten Freuden aufgebaut", erklärt Reiter.

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Der SK Bischofshofen und TSV St. Johann - zwei Erzrivalen, die sich nicht einmal riechen können? Für Reiter ein stumpfsinniges Dahergerede. "Gegenüber Lottermoser und Klingler zieh' ich meinen Hut bis zum Boden. Die Art und Weise, wie miteinander umgegangen wird, hat eine enorme Qualität", zielt der BSK-Macher auch auf die neuinstallierte Spielgemeinschaft SG Pongau im U-14-Bereich hin. Just zum Auftakt stehen sich die beiden Teams in der Regionalliga Salzburg gegenüber. Reiter freut's: "Schön. Eine richtig coole Standortbestimmung."

 

Transfers

Zugänge: Matias Vivaldo (aus Spanien), Dariusz Witowski, Szymon Kozecki (beide AKA Lodz), Martin Andl (Viktoria Zizkov), Elias Kircher (SAK 1914), Nicholas Mayer (Austria Salzburg), Rick Kovac (FC Pinzgau), Ferdinand Takyi (zuletzt Mauerwerk)

Abgänge: Stefan Katstaller (St. Johann), Vasil Apostopolous, Karel Hejniy (beide unbekannt), Mario Lucic (Leogang), Marc Bautista (Seekirchen), Mohamed Khalil (Ritzing), David Stojicevic (SAK 1914)

 

Trainer: Adonis Spica

 

Letzte Platzierungen

2018/19  Regionalliga West  16.
2017/18 Salzburger Liga 1.
2016/17 Salzburger Liga 5.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten