FC Pinzgau Saalfelden will die Stufen zur HPYBET 2. Liga nehmen

Vor einigen Monaten noch hinter dem SAK auf Platz zwei, ist der FC Pinzgau Saalfelden heuer wohl die heißeste Aktie in der Regionalliga Salzburg. Obwohl viele die Saalfeldner schon fix auf dem Thron sehen, müssen die am grünen Rasen erst liefern. Und genau das wollen die Schützlinge von "Feldherr" Christian Ziege auch machen. Erst soll der Aufstieg in die Regionalliga West geschafft werden, um sich danach in die HPYBET 2. Liga zu katapultieren.

 

Fotocredit: GEPA Pictures / Jasmin Walter

 

Ziele

Die Saalfeldener werden im kommenden Spieljahr als haushoher Favorit in die Regionalliga Salzburg starten. Dieser Favoritenrolle möchten die Pinzgauer absolut gerecht werden. "Im Herbst gilt es einen der beiden Aufstiegsplätze zu belegen, um im Frühjahr dann den Sprung in die 2. Liga zu schaffen", heißt es seitens des Vereins. Die präsaisonale Phase lief gut, wie Coach Christian Ziege unterstreicht: "Mit dem Verlauf der Vorbereitung und der Teamentwicklung sind wir sehr zufrieden. Wir werden alles tun, um gemeinsam als Team unsere Ziele zu erreichen. Wichtig ist, dass man immer am Boden bleibt, hart arbeitet und niemals davon ausgeht, dass irgendetwas von selbst läuft." Bereits heute steht der erste Bewährungscheck an, trifft man auswärts auf Wals-Grünau. Ziege kann es kaum erwarten: "Wir freuen uns, dass es wieder losgeht. Wir wollen mit viel positiver Energie auftreten und einen ordentlichen Start hinlegen." Stichwort ordentlich: Das war auch die Saalfeldener Bilanz gegen die Aigner-Truppe in der "Null-Saison". In Grünau setzte man sich klar und deutlich mit 4:1 durch, knappe zwei Monate später wurde vor heimischem Publikum ein 3:0-Erfolg draufgelegt.

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Der FC Pinzgau schlug vor einigen Monaten einen Weg ein, den es in dieser Form in Österreich noch nie gegeben hat: Eine amerikanische Idee hält in der Drittklassigkeit Einzug, soll mit den traditionellen Werten des Pinzgaus verschmelzen und der Startschuss für ein einzigartiges, langfristiges Fußballprojekt sein. Jeder Fußballfan, egal aus welchem Land er kommt, hat nämlich die Möglichkeit, online Vereinsanteile (ab 500 USD) am Pinzgauer Verein zu erwerben und sich somit selbst zum Miteigentümer zu machen. Bislang haben etwas mehr als 250 Personen sowohl in Salzburg als auch auf internationaler Ebene eine verschieden große Zahl von Anteile erworben. Die daraus resultierenden Einnahmen werden mit Bedacht und Weitblick in den Klub (Infrastruktur, Kader, Organisation etc.) investiert und festigen ein wichtiges Fundament für die Zukunft. Christian Herzog, der Geschäftsführer des FCPS, ergänzt: "Wir haben bereits eine sehr positive Resonanz für unseren eingeschlagenen Weg erhalten. Es wartet eine spannende Zeit auf uns alle, in der wir zwei Denkweisen auf einen professionellen gemeinsamen Nenner bringen werden, um die bestmögliche Entwicklung unseres Klubs in der Zukunft zu gewährleisten."

 

Transfers

Zugänge: Lukas Schubert (Grödig), Jonas Schwaighofer (Junge Wikinger Ried), Michael Viehhauser (Grödig 1b), Daniel Raischl (SAK 1914)

Abgänge: Harald Empl (SAK 1914), Michael Piljanovic (Kitzbühel), Niclas Heller (Leogang), Andrew Brody, Joshua Heard (beide unbekannt)

 

Trainer: Christian Ziege

 

Letzte Platzierungen

2018/19  Regionalliga West  14. 
2017/18 Regionalliga West  14. 
2016/17 Regionalliga West  12. 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!