Unterhaus-Bomber wechselt in die Regionalliga

23 Volltreffer im annullierten Spieljahr 2019/20, im Herbst diesen Jahres drückte er 18 Mal ab - Jurica Kljajic versetzte mit seinem gnadenlosen Killerinstinkt den 2. Landesliga Süd-Verein FC St. Martin/T. regelrecht in Ekstase. Logisch, dass er sich damit in die Auslage für etliche interessierte Klubs knallte. Den Poker um den gebürtigen Kroaten gewann schließlich der SK Bischofshofen. Kljajic wird ab sofort in der Regionalliga Salzburg auf Torejagd gehen.

 

Vor kurzem matchte sich Kljajic (li., rot) noch mit der St. Johanner 1b, im Frühjahr geht's dann gegen die "Erste".

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Irre Torbilanz

28 Pflichtspiele für St. Martin/T., 48 Goals. Detaillierte Zahlen gefällig? Ein Quattropack, fünf Dreierpacks, elf Doppelpacks und sieben einzelne Tore. Lediglich in vier Partien blieb Tormaschine Jurica Kljajic ohne Torerfolg. Diese bombastischen Werte dürften auch bis zum Regionalliga Salzburg-Verein Bischofshofen durchgedrungen sein, der sich schon in der frühen Phase der Winterpause die Dienste des Kroaten sichern konnte. "Wir haben ihn uns ein paar Mal angeschaut und auch mit ihm gesprochen", schildert BSK-Macher Patrick Reiter die ersten Annäherungsversuche. Dass Kljajic vom Spielerprofil gut zum Regionalligisten passt, sind die Bischofshofener überzeugt. Reiter: "Er ist technisch und mit dem Kopf sehr stark, kann die Bälle festmachen und hat vor allem viel Abschlussqualität - einen guten Riecher fürs Tor."

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!