Drei Zu- und Abgänge beim FC Pinzgau

Der FC Pinzgau Saalfelden bereitet sich seit fast zwei Wochen auf die kommende Spielzeit vor. Wie der Regionalligist nun offiziell bestätigte, werden drei Spieler ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehen. Im Gegenzug deckte man sich mit drei neuen Akteuren ein. 

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Dreiergespann weg

Die Saison 2021/22 im Saalfeldener Trikot wird es für ein Trio definitiv nicht geben. Wie durchsickerte, muss der FCPS zukünftig auf Dominik Steinbauer (neuer Verein unbekannt), Hannes Dürnberger (Bramberg) und Alexander Gadenstätter verzichten. Letztgenannter kehrt zu seinem Heimatverein Maria Alm zurück. Der Grund ist privater sowie beruflicher Natur. "Bei unseren drei Abgängen möchte ich mich im Namen des FC Pinzgau sehr herzlich bedanken. Sie haben sehr viel für den Klub geleistet", sagt Coach Christian Ziege.

 

Löcher gestopft

Die entstandene Lücke konnte der Regionalliga Salzburg-Klub prompt füllen. Mit Kilian Schröcker und Gabor Szabo wurden zwei Torleute geholt, Sebastian Handlechner soll indes das Offensivspiel bereichern. "Ich freue mich, dass wir mit Kilian, Sebastian und Gabor drei Neuzugänge in unser Team bekommen haben. Alle drei haben tolle Qualitäten und passen sowohl vom Charakter als auch von ihrer Art, wie sie Fußball spielen, sehr gut zu unserem Klub. Gemeinsam werden wir versuchen, das Trio schnellstmöglich zu integrieren", so Ziege weiter.

 

"Absoluten Wunschsspieler" gekrallt

Vor allem die Verpflichtung von Schröcker löste im Lager der Pinzgauer Glücksgefühle aus. Denn nach dem Abgang von Einsergoalie Stipo Colic zu Grödig, war man gezwungen, im Torwartsektor zu reagieren. Der 19-jährige ehemalige U17-Nationaltorhüter durchlief die Red Bull-Akademie und wurde auf einem fußballerisch sehr hohen Niveau ausgebildet. Die Saalfeldener sprechen von einem "absoluten Wunschspieler". Schröcker selbst freut's ebenso: "Ich habe vor einiger Zeit ein Probetraining absolviert und mich auf Anhieb sehr wohlgefühlt. Sowohl das Training als auch die Vereinsverantwortlichen konnten mich sehr schnell überzeugen. Ich möchte in der neuen Saison so viele Spiele wie möglich absolvieren und wieder einen Rhythmus finden - das ist mein persönliches Ziel." Zuletzt stand der talentierte Keeper bei Grödig (vom FC Liefering verliehen) zwischen den Pfosten.

 

Kilian Schröcker (li.) mit Trainer Christian Ziege (re.)

Fotocredit: FC Pinzgau Saalfelden

 

Verstärkung für die Offensive, Erweiterung im Torwartbereich

Handlechner, der seine Ausbildung in der Akademie des Bundesligisten Ried erhalten hatte, schnürte seine Schuhe zuletzt für Eugendorf. "Die erste Kontaktaufnahme erfolgte durch den Trainer, der mir einen sehr guten Überblick verschafft hat. Das Umfeld und die Idee hier in Saalfelden sind wirklich top. Der Transfer wurde schnell und vor allem aber auch professionell abgewickelt. Ich freue mich, dass ich nun Teil dieser Mannschaft sein kann und versuche, mit meinen Qualitäten zu helfen", erklärt der 20-jährige Neuzugang. Keeper Gabor Szabo, der Dritte im Bunde, kommt vom Nachbarn Maria Alm.

 

Sebastian Handlechner (li.) mit Trainer Christian Ziege (re.)

Fotocredit: FC Pinzgau Saalfelden

 

Buntgemischtes Testspielprogramm

Auch fixiert wurden die Vorbereitungsspiele, welche allesamt in der heimischen SaalfeldenArena ausgetragen werden. Den Startschuss gibt's schon heute mit der Partie gegen Landesligist Leogang. Am 18. Juni folgt St. Johann in Tirol, ehe zum Abschluss binnen drei Tage noch gegen Bramberg (26. Juni) und 2. Liga-Klub Horn (29. Juni) getestet wird. Mit den bisherigen Trainings ist Ziege hochzufrieden: "Wir konnten die Intensität bereits gut nach oben schrauben."