Wals-Grünau für Kuchl eine Nummer zu groß

Nach dem Einzug ins Cup-Achtelfinale (4:0 in Hof) durfte sich der SV Kuchl zuletzt über den ersten Saisonsieg in der Regionalliga Salzburg freuen: Gegen, am Ende neun übrig gebliebenen Bischofshofenern setzte sich die Kuchler Boyband eindrucksvoll mit 5:1 durch. Nun gastierten die blutjungen Tennengauer beim SV Wals-Grünau, der nach zwei Siegen in Serie zuletzt in Anif (0:2) den Kürzeren zog. Heute schafften die Aigner-Schützlinge jedoch die neuerliche Trendwende, wurde bereits in den ersten 18 Minuten der Grundstein für den schlussendlichen 2:0-Triumph gelegt.

 

Kuchl von Wals-Grünau förmlich überrannt

Die Heimelf brauchte nicht lange, um in dieser Partie einen Fuß in die Türe zu setzen. „Die erste Halbzeit war überragend“, zeigte sich Wals-Grünau-Coach Franz Aigner gänzlich zufrieden. Den Lohn holten sich die Grün-Weißen bereits nach elf Minuten ab. Nach einem Foul an Bernhofer in der Kuchler Box entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Hausherren, den Matthias Pichler zum 1:0 verwandelte. „Wir hatten zu Beginn überhaupt keinen Zugriff“, sah auch Kuchls Dompteur Mario Helmlinger klar überlegene Aigner-Buben. Sieben Minuten nach dem verwandelten Elfer legten die Grünauer nach: Die Gäste-Defensive sah nach einem Pass von Philip Kanzler nur noch die Rücklichter von Moussa Dembele, der auf und davon war und eiskalt vollstreckte – 2:0 (18.). Bis zum Halbzeitpfiff lag sogar noch der dritte Treffer der Gastgeber in der Luft, doch die guten Gelegenheiten konnten in nichts Zählbares umgemünzt werden. „Da hätten wir alles klar machen können“, erzählte Aigner.

 

Helmlinger-Trupp konnte Grünau nicht mehr gefährlich werden

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die knapp 150 Zuseher ein unverändertes Bild zu sehen. Wals-Grünau blieb besser und verbuchte weiterhin ein Chancenplus. „Wenn wir ruhiger gespielt hätten, wäre das ein oder andere Tor noch möglich gewesen“, schilderte Aigner. Sein Pendant war indes völlig bedient: „Uns fehlten die Mittel, weswegen wir heute die Grenzen gesehen haben.“ Am Spielstand änderte sich letztendlich nichts mehr. Für den Heim-Trainer rückte der 2:0-Triumph allerdings in den Hintergrund, wie er im Gespräch mit ligaportal.at auch belegte: „Bernhofer musste verletzungsbedingt raus und ich hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist.“

 

Die Besten bei Wals-Grünau: Pauschallob (herausragend: Philip Kanzler (IV), Moussa Dembele (ST)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten