Bärenstarke Seekirchner ließen Wals-Grünau nicht den Hauch einer Chance

Weil Christian Schnöll an seinem Geburtstag dem SV Wals-Grünau zum knappen 2:1-Auswärtssieg in Grödig verhalf, konnten die Aigner-Boys mit viel Selbstvertrauen ins Duell mit dem SV Seekirchen starten. Die Seekirchner mussten sich indes beim Tabellenschlusslicht Bischofshofen (3:3) mit einem X begnügen. Der heutige Sonntag war auch ein guter Tag, um offene Rechnungen zu begleichen. Und zwischen diesen beiden Mannschaften war ja was. Im Hinspiel gaben die Grün-Weißen nämlich eine 2:0-Führung aus der Hand und verloren letztendlich mit 2:3. Die Rehabilitation glückte nicht. Ganz im Gegenteil, schlitterten die Grünauer doch in ein böses Heimdebakel.

 

 

Seekirchner gaben ganz klar die Marschroute vor

Die Gäste aus Seekirchen starteten gut und ließen die Hausherren erst gar nicht ins Spiel kommen. Nach vielen, aber zunächst allesamt vergebenen Einschussgelegenheiten hieß es in der 24. Spielminute verdientermaßen 0:1: Alexander Wassung schickte Fabian Neumayr auf die Reise, dessen Schuss Grünaus Keeper Florian Soder noch parieren konnte, der Abpraller fiel Michael Aigner vor die Füße, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Exakt zehn Minuten später klingelte es zum zweiten Mal in der Hütte der Grün-Weißen: Stefan Fuchsberger setzte sich im Kopfballduell entscheidend durch, Fabian Neumayr hielt volley drauf - Sahnetor zum 0:2 (34.). "Zeitweise war es eine andere Sportart, die Seekirchen im Vergleich zu uns gespielt hat", war Grünau-Trainer Franz Aigner mit dem Auftritt seiner Männer ganz und gar nicht happy. 

 

Aigner wetterte: "Kollektives Versagen"

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich die Überlegenheit der Seekirchner gnadenlos fort. "Wir haben keine Zweifel aufkommen lassen, wer heute die bessere Mannschaft ist", grinste Seekirchens Coach Alexander Schriebl. Die Dominanz der Gäste wirkte sich schließlich auch weiterhin am Spielstand aus. In Minute 52 brach die Schriebl-Crew auf links mit einem herrlichen Doppelpass durch, Ankido Abraham bediente Michael Aigner, der mit seinem Doppelpack auf 0:3 stellte. Lediglich drei Minuten später sorgte Timo Neuhofer für noch deutlichere Verhältnisse - 0:4 (55.). "Ein kollektives Versagen. Kann passieren, darf aber nicht passieren", war es für Aigner und die Grünauer ein Nachmittag zum Vergessen. Dem nicht genug, setzte es für die Heimischen in der 65. Spielminute den fünften Gegentreffer: Nach Aigner-Zuspiel überhob Fabian Neumayr Florian Soder - 0:5. "Der Gegner wurde in den 90 Minuten nur zweimal über Standards gefährlich", berichtete Schriebl. Und einer dieser ruhenden Bällen führte im Finish zum Ehrentreffer: Thomas Pertl verwandelte einen Freistoß zum 1:5-Endstand (82.). "Weil Grünau bis dato eine gute Saison gespielt hat, war das heute absolut nicht zu erwarten. Wir sind natürlich sehr froh darüber", freute sich Schriebl über die nächsten drei Zähler. "Auch in der Höhe verdient", gilt es für Aigner nun, diese Heimpleite schnellstmöglich abzuhaken.

 

Die Besten bei Seekirchen: Peter Pöllhuber (IV), Alexander Wassung (DM), Fabian Neumayr (RM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten