Nach Rückstand volle Pulle aufgedreht: "Besonderer Abend" für Spitzenreiter Kuchl

Nach den ersten 45 Minuten sah es für den Tabellenführer SV Kuchl nicht wirklich gut aus, war es doch der USK Maximarkt Anif, der auf Tennengauer Boden nicht nur die Spielkontrolle sondern auch die Führung inne hatte. In Durchgang zwei brannten die Kuchler schließlich ein Feuerwerk ab, schafften dank einer Wahnsinns-Energieleistung den Turnaround und letztlich den 4:1-Sieg. SVK-Coach Mario Helmlinger jubelte: "Die beste Halbzeit, die wir bislang gespielt haben."

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Anif zeigte Kuchl, wo der Bartel den Most holt

Vor knapp 220 Augenzeugen gab Anif vom Start weg den Ton an. "Sie haben uns nicht viel Spielanteile überlassen", erzählte Helmlinger, der im ersten Durchgang unterlegene Kuchler sah. Die Hauthaler-Mannen agierten mit viel Ballbesitz dominant, mussten im Hinblick auf den Führungstreffer allerdings lange Geduld beweisen. Kurz vor der etatmäßigen 15-minütigen Unterbrechung, genauer gesagt in Spielminute 42, war es dann soweit: Max Danner bestätigte sein momentanes Formhoch mit dem zwischenzeitlichen 0:1. "Die Anifer haben gezeigt, dass sie zu den stärksten Mannschaften der Liga gehören", feuerte Helmlinger ein paar lobende Worte in Richtung gegnerisches Lager ab.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

SVK spielte sich in einen Rausch

Nach dem Wiederbeginn drehte sich das Blatt. Die Helmlinger-Boys kamen hungrig aus der Kabine und schafften es auf Anhieb, die Ausgangssituation wiederherzustellen: Alexander Hofer tankte sich entscheidend durch und traf aus spitzem Winkel zum 1:1 (46.). Kuchl blieb am Gaspedal und ging in der 65. Minute in Front: Simon Seidl servierte seinem Bruder Matthias die Praline auf dem Silbertablett, dieser löffelte sie aus 20 Metern dankend rein - 2:1. Im finalen Teil der Partie packte der SVK endgültig den Deckel drauf: Erst verwandelte Christoph Hübl einen Penalty (82.), drei Minuten danach drückte Joker Yannic Fötschl zum 4:1 ab. Top: Der Youngster war gerade mal 180 Sekunden im Dienst. "Wir haben bislang einige Highligts erlebt. Eigentlich denkst du dir, dass es ja gar keine Steigerung mehr geben kann", rang Helmlinger nach dem abgebrannten Feuerwerk seiner Kicker regelrecht nach Worten. "Es war ein besonderer Abend für uns."

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

 

 SV Kuchl  4:1 (0:1)  USK Maximarkt Anif 

Kuchl, SR: Samuel Sampl

 

Torfolge: 0:1 Max Danner (42.), 1:1 Alexander Hofer (46.), 2:1 Matthias Seidl (65.), 3:1 Christoph Hübl (82., Elfmeter), 4:1 Yannic Fötschl (85.)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!