Vereinsbetreuer werden

Ex-Austrianer Erdogan löst violette Fete auf

Die Austria Salzburg musste sich in der 16. Runde der Regionalliga Salzburg zuhause gegen den SV Grödig überraschenderweise mit 0:1 geschlagen geben. Ausgerechnet Ex-Austrianer Eyüp Erdogan drückte auf die Spaßbremse. Sein Blitz-Tor blieb das einzig reguläre Goal im gesamten Spiel. Ein Treffer der Städter wurde wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

Fotocredit: SV Austria Salzburg

 

Kalte Dusche für die Herren in Violett 

Einige der knapp 930 Besucher hatten noch nicht einmal ihre Plätze eingenommen - da schepperte es im Maxglaner Max-Aicher-Stadion schon zum ersten Mal: Heim-Handschuh Kalman konnte ein Sfait-Geschoss nur abklatschen lassen, Erdogan drückte den Abpraller zum frühen 0:1 über die Linie (1.). "Das kam wohl für alle überraschend", staunte auch Grödig-Obmann Hannes Codalonga über diese Art von Auftakt nicht schlecht. In der weiteren Folge waren die Violetten zwar um die Vorherrschaft am Grün bemüht, bissen sich in der stabilen Gäste-Defensive allerdings die Zähne aus. Mehr als ein Schwaighofer-Stangler, den Hödl nicht verwerten konnte und einer verjuxten Chance von Kogler aus fünf Metern sprang für den Tabellenführer nicht heraus. "Wir haben die Austria nicht ins Spiel kommen lassen", reibte sich Codalonga die Hände.

 

Grödiger Damm hielt, Rahmanovic-Goal im Finish aberkannt 

Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Die Städter verbuchten mehr Anteile, Grödig stemmte sich vehement dagegen. "Wir waren nicht geradlinig, nicht gefährlich genug", murmelte Schaider, dessen Torjubel kurz vor Ultimo im Keim erstickte. Bei Rahmanovics überlegtem Abschluss ins lange Eck ging die Fahne des Schiedsrichterassistenten hoch - Abseits (88.). So brachten aufopferungsvoll kämpfende Grödiger den knappen Vorsprung über die Runden. "Absolut verdient", strahlte Codalonga. "Wir sind hinten sicher gestanden, haben nicht viel anbrennen lassen und selbst nach vorne immer wieder für Aktionen gesorgt." Erfreulich für die Pfeifenberger-Männer: Jung-Keeper Pilotto feierte heute sein Regionalliga-Debüt, hielt seine Bude beim Einstand sauber. "Generell war es das zweite Zu-Null-Spiel von uns in Serie", meinte Codalonga abschließend.

 

Die Besten bei Grödig: Pauschallob (herausragend: Pilotto, Erdogan, Finder, Völkl)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!