Vereinsbetreuer werden

St. Johann löst Westliga-Ticket

Für die fixe Teilnahme an der überregionalen Westliga fehlte dem TSV St. Johann ein mickriger Zähler - geworden sind's letzten Endes drei. Dank der Buden von Benjamin Ajibade und Yasin Yurttas konnten die Pongauer das Gastspiel beim SV Grödig mit 2:0 zu ihren Gunsten entscheiden. Die erste Arbeit ist getan, nun geht's noch um den Ligatitel.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

Primus zu Beginn auf wackeligen Beinen 

"Wir starteten furchtbar nervös in die Partie", sah St. Johann-Coach Ernst Lottermoser das Unheil auf sich und seine Mannschaft förmlich zufliegen. "Wenn's blöd hergeht, liegen wir mit 0:1 hinten." Je länger der erste Spielabschnitt aber lief, desto besser, desto griffiger wurden die Gäste aus dem Pongau. Nachdem es der Leader geschafft hatte, die Grödiger phasenweise in deren Hälfte festzutackern, sauste man kurz vor dem Pausentee nur hauchdünn am Führungstreffer vorbei: Erst küsste ein Özkan-Header den Pfosten, wenig später vernebelte Ellmer alleine auf das heimische Tor zulaufend.

 

Ajibade und Yurttas fixierten St. Johanns Aufstieg 

Der große Jubel auf Seiten der St. Johanner ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn nur wenige Aktionen nach dem Wiederankick stand's plötzlich 0:1: Kirim tanzte im Sechzehner gleich drei Grödiger aus, nur um die Murmel Ajibade zu servieren, der eiskalt finalisierte (46.). "Sehr befreiend, zumal du nach einer Führung mit einem viel besseren Gefühl spielst. Wir wussten, dass wir uns einen Gegentreffer fangen können. Immerhin hätte ja auch ein Unentschieden gereicht", schilderte Lottermoser. Während die Grödiger Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt blieben, schnalzten die St. Johanner im Nachschlag die Tür endgültig zu: Oberkofler legte uneigennützig auf Yurttas quer - 0:2 (91.). "Ein verdienter Sieg", hüpften Lottermoser und sein TSV auf den Aufstiegszug auf. Die Fahrkarte für die Westliga ist in der Tasche. Jetzt wollen die Pongauer noch den Regionalliga-Grunddurchgang für sich entscheiden. Lottermoser krempelt die Ärmel nach oben: "Wir werden auch in Grünau alles versuchen, um den ersten Platz zu verteidigen."

 

Die Besten bei St. Johann: Hettegger, Özkan, Waltl, Ajibade

 

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!