Vereinsbetreuer werden

Strafraum-Kobras bissen zu! Bischofshofen 1, Saalfelden 1

In der 5. Frühjahrsrunde der Regionalliga Salzburg hat es im Pongau-Pinzgau-Duell zwischen dem SK Bischofshofen und dem FC Pinzgau Saalfelden ein 1:1-Unentschieden gegeben. Saalfeldens "Mr. Zuverlässig", Captain Tamas Tandari (vier Spiele, vier Goals), brachte seine Farben per Strafstoß in Front, Yaroslav Halenko besorgte nach dem Seitenwechsel den zahlenmäßigen Gleichstand. Während die Ziege-Männer nach zwei Niederlagen am Stück erstmals wieder anschreiben konnten, blieb der BSK zum dritten Mal in Folge ohne Pleite.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Torgarant Tandari traf vom Punkt zur Führung

Vor 300 Augenzeugen entwickelte sich von Beginn an eine intensive Partie, in der es kampfbetont zur Sache ging. "Meiner Meinung nach waren wir die klar bessere Mannschaft", fand BSK-Übungsleiter Andreas Fötschl, der in Halbzeit eins auf dem Grün, das kein flaches Kombinationsspiel zuließ, einem Hochkaräter nachtrauerte: Gäste-Einser Schröcker konnte einen, kurz vor ihm auftickenden Freistoß nicht festhalten, den Abpraller jagte Halenko aus kurzer Distanz in den Bischofshofner Abendhimmel. Nach etwas mehr als einer halben Stunde wurde Vadze im heimischen "Sechzehner" regelwidrig gebremst - den folgenden Strafstoß verwandelte Tandari souverän zur Saalfeldner Führung - 0:1 (34.). "Keine Frage, der Elfer war berechtigt. Allerdings hat der Linienrichter in der Aktion zuvor einen Fehler gemacht", hätte es aus Fötschls Sicht gar nicht zum folgenschweren Elferfoul kommen dürfen. 

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ukrainer Halenko sicherte Bischofshofen einen Point

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb der Unterhaltungswert hoch, der Spielausgang aufgrund der hauchdünnen Gästeführung offen. Die Heimelf erarbeitete sich leichte Spielvorteile, blieb aber in der Angriffszone vorerst harmlos. Nachdem ein strammes Benedek-Geschoss aus der Distanz nicht den Weg ins Glück gefunden hatte, brachte Schröcker die BSK-Offensive praktisch im Gegenzug einmal mehr zum Verzweifeln, als er Khalils große Ausgleichsmöglichkeit mit einem irren Reflex zunichte machte. In Minute 69 war der FCPS-Keeper jedoch machtlos: Erst nützte Halenko einen Stellungsfehler der Ziege-Crew aus, nur um sich im Anschluss clever durchzusetzen - 1:1. Daraufhin wollte Bischofshofen mehr, setzte in der finalen Phase noch einmal alles auf eine Karte. "Am Ende ist uns ein wenig die Kraft ausgegangen", schilderte Saalfelden-Betreuer Christian Ziege. Die Schlussoffensive der Fötschl-Schützlinge brachte allerdings keinen Ertrag mehr - unterm Strich blieb's bei der Punkteteilung. "Mit unserer heutigen Leistung sind wir sehr zufrieden", resümierte Ziege, der heilfroh über die Rückkehr von Kahrimanovic und Sohnemann Alessandro war: "Sie haben unserem Spiel in der Defensive sehr viel Stabilität gegeben." 

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus


Die Besten: Costalunga (IV), Mayer (DM), Halenko (ST) bzw. Vadze (RM), Kahrimanovic (IV), Tandari (ST)