Vereinsbetreuer werden

"Gibt sicherlich Selbstvertrauen" - SAK in Hallein im Torrausch

Nach zwei Auftaktpleiten durfte der SAK 1914 in der 3. Runde der Regionalliga Salzburg seinen ersten Saisonsieg bejubeln. Im Gastspiel beim UFC Hallein zeigte sich die Truppe rund um Trainer Roman Wallner in Torlaune. Julian Feiser, Dominik Prötsch, Constantin Resch, Julian Fally sowie ein doppelter Stephan Dorfmayr schenkten den Salinenstädtern das halbe Dutzend ein - die Nonntaler siegten mit 6:0.

Fotocredit: Adi Aschauer

 

SAK stellte Weichen rasch auf Saisonsieg Nummer eins 

Der Torreigen auf der Thomas-Stangassinger-Anlage in Hallein Gamp wurde nach exakt 20 Minuten eröffnet, als Feiser zum 0:1 einnetzte. "Der vielzitierte Dosenöffner, nachdem wir davor zwei richtig gute Chancen ausgelassen hatten", wusste SAK-Übungsleiter Wallner. In dieser Tonart sollte es weitergehen. Gut performende und dominante Städter ballerten sich folglich zu einer luxuriösen Drei-Tore-Pausenführung. Nur wenige Augenblicke nach Feisers Führungstreffer legte Dominik Prötsch nach (21.), ehe Stephan Dorfmayr in Minute 40 für eine noch klarere Angelegenheit sorgte - 0:3.

 

Fotocredit: Adi Aschauer

 

Kräfteschwund bei Hallein, Blau-Gelb gnadenlos

"In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen gebraucht, um wieder in Fahrt zu kommen", schilderte Wallner, der mit Fortdauer der Begegnung körperliche Probleme der Halleiner sichtete. In der 65. Minute durften die Blau-Gelben wieder zum Torjubel abdrehen, als Dorfmayr seinen Doppelpack schnürte und gleichzeitig auf 0:4 stellte. Weil Resch (70.) und Abwehrmann Fally nach einer Standardsituation ebenfalls noch Lust hatten, hagelte es für die Halleiner summa summarum die zweite Niederlage mit sechs Gegentreffern en suite. "Bis auf das letzte waren alle Tore super und mit wenigen Kontakten herausgespielt. Der Sieg tut gut und gibt für die nächsten Spiele sicherlich Selbstvertrauen", resümierte Wallner.