Salzburger Liga

13-Punkte-Rückstand auf den Ligaprimus SAK - Neumarkt hinkt den eigenen Erwartungen etwas hinterher!

Der TSV Neumarkt war mit großen Ambitionen in diese Salzburger Liga-Saison 2018/19 gestartet. Doch der erste Saisonabschnitt verlief für die Truppe rund um Trainer Tomislav Jonjic nicht hundertprozentig nach Wunsch. Zwar überwintern die Flachgauer auf dem tollen dritten Tabellenrang, der viel zu große Punkterückstand auf Leader SAK gibt den TSV-Verantworlichen jedoch etwas zu denken. Für die bevorstehende Frühjahresmeisterschaft soll zumindest das Minimalziel unter Dach und Fach gebracht werden.

 

 

Abstand zur Tabellenspitze war größer als erwartet

Bezüglich der Meisterfrage hatten wohl viele Ligaexperten den TSV Neumarkt auf dem Schirm. Doch just zum Auftakt in diese neue Spielzeit las der SAK (0:4) den Jonjic-Buben gehörig die Leviten. "Dass der SAK der Top-Favorit auf den Titel ist, war mir im Vorfeld klar. Im Endeffekt sind mir die Nonntaler in der Tabelle aber doch zu weit weg", murrt Neumarkts Obmann Ing. Michael Thalhammer. Unterm Strich überwintern die Flachgauer auf dem dritten Platz und sind somit voll auf Kurs, ihr Minimalziel zu erreichen. "Das Minimalziel ist der dritte Rang, doch eigentlich will ich uns hinter dem SAK auf zwei sehen", gibt Thalhammer zu. Um ihren Obmann im Juni zu hundertprozent zufrieden sehen zu können, müssen die Neumarkter noch an der Salzburger Austria vorbei. Kein leichtes Unterfangen, zumal die Violetten, Stand jetzt, satte elf Zähler mehr auf dem Konto haben. 

 

Kommt bzw. geht noch wer?

Am Transfermarkt hielt sich Neumarkt bis dato noch zurück. "Es gibt einige Gespräche, doch spruchreif ist noch nichts", bringt es Thalhammer kurz und knackig auf den Punkt. Ob es beim TSV in der Winter-Transferperiode doch noch Zu- beziehungsweise Abgänge geben wird, stellt sich vermutlich erst Ende Jänner heraus. 

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Neumarkt aus, Herr Thalhammer?

"Bei uns geht es am kommenden Montag, den 21. Jänner, los. Was heißt los, die Burschen haben in der sogenannten 'freien Zeit' bereits ein Trainingsprogramm absolviert und sich dadurch fit gehalten. Es stehen, wie bei allen anderen Mannschaften, auch einige Vorbereitungsspiele auf dem Plan. Ich bin zuversichtlich, dass wir bestens gerüstet in den zweiten Saisonabschnitt starten werden."

 

TSV muss nach Strobl

Die Jonjic-Truppe steigt am 23. März wieder in den Salzburger Liga-Alltag ein. Da muss Neumarkt zum SK Strobl, der das letzte direkte Duell auf der Strobler Sportanlage mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Gelingt das den Stroblern wieder oder kann der TSV den Pflichtdreier einfahren?

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus