Salzburger Liga

Der SV Kuchl freut sich auf eine "stressfreie Zeit"!

Mit Platz elf in der Vorsaison blieb der SV Kuchl etwas hinter den Erwartungen zurück. Heuer lief es für die Kuchler bis dato viel besser: In der Salzburger Liga überwintert der SVK auf Tabellenrang vier und auch im Landescup mischt die Truppe rund um Coach Mario Helmlinger noch mit. Aufgrund der Tatsache, dass man mit 31 Punkte auf dem Konto aller Voraussicht nach nicht mehr in die untere Tabellenregion hineinrutschen wird, sieht der Kuchler Trainer einer "stressfreien Zeit" entgegen.

 

 

Kuchler im Aufwärtstrend

36 Punkte aus 30 Spielen und Tabellenrang elf - die Leistungen der Kuchler waren in der abgelaufenen Spielzeit über weite Strecken enttäuschend und in Bezug auf die eigenen Ansprüche eindeutig zu wenig. Nun sieht es für die Tennengauer wieder viel, viel besser aus. Der SVK überwintert auf der sensationellen vierten Tabellenposition und steht dazu noch im Viertelfinale des Salzburger Landescups. "Wir sind sehr zufrieden. Die Mannschaft hat gut gearbeitet und enorm viele Punkte geholt. Wir liefen nie Gefahr, hinten reinzurutschen", lässt Kuchl-Coach Mario Helmlinger den ersten Saisonabschnitt noch einmal Revue passieren. Demzufolge gehen die Kuchler auch ganz entspannt in die bevorstehende Frühjahrsmeisterschaft. "Dadurch dass wir mit großer Sicherheit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden, gehen wir stressfrei ins Frühjahr", meint Helmlinger. Auf den Lorbeeren will sich Kuchl aber auch nicht ausruhen. Die Ziele für den zweiten Saisonabschnitt sind weiterhin möglichst viele Punkte zu holen und die Mannschaft weiterzuentwickeln. 

 

Resch kommt, Stiegler geht

Auch in der aktuellen Transferperiode hat sich bei den Tennengauern ein bisschen was getan. Mit Constantin Resch dockt ein junger, talentierter Akteur vom UFC Siezenheim an. Im Gegenzug verlässt Sebastian Stiegler den Verein in Richtung Altenmarkt. Bitter für die Kuchler: Für Kapitän Maximilian Seywald ist die Saison 2018/19 gelaufen. "Der Klassiker, Kreuzbandriss. Das ist natürlich eine erhebliche Schwächung für uns", muss der Kuchler Trainer tief durchschnaufen.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Kuchl aus, Herr Helmlinger?

"Wir absolvieren unsere Trainings momentan auf dem Kunstrasen in Rif. In der nächsten Zeit kann es sein, dass wir ab und zu auch das Kunstgrün in Scheffau benützen werden. Es findet der gewohnte Rhythmus statt, also drei Trainings in der Woche. Am Wochenende bestreiten wir meistens Testspiele. Trainingslager wird es bei uns keines geben."

 

Helmlinger-Buben starten gleich mit einem Derby ins Frühjahr

Der SV Kuchl wird am 23. März wieder den Ligabetrieb aufnehmen. Da kommt gleich das Tennengau-Derby gegen den FC Puch ins Haus. Im Hinspiel gab es für den SVK einen klaren 6:1-Sieg. Wird die Helmlinger-Truppe ihrer Favoritenrolle gerecht? Oder schafft Puch eine Überraschung?

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus