Salzburger Liga

Souveräne Austria zerreißt Bürmooser Ungeschlagen-Serie

Eine interessante Paarung stand heute im Erich-Misoph-Volltreffer-Stadion auf dem Programm. Da traf der SV Austria Salzburg auf den SV Bürmoos. Während die auf Rang zwei positionierten Violetten dem SAK nach wie vor auf den Fersen bleiben und schön langsam den Platz in der neu installierten Eliteliga fixieren wollten, peilten die Bürmooser eine Verlängerung ihrer phänomenalen Ungeschlagen-Serie an. Die letzte Niederlage des SVB datierte vom 26. Oktober des vergangenen Jahres.

 

 

Austrianer zeigten sich vom überraschenden Gegentreffer nicht geschockt 

Die Elf von Christian Schaider konnte sich schnell und gut akklimatisieren und nahm gleich vom Start weg das Zepter in die Hand. Sah alles sehr vielversprechend aus, was die Landeshauptstädter auf den Rasen zauberten - einzig die Einschussgelegenheiten konnten vorerst in nichts Zählbares umgemünzt werden. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, vor dem Gegentreffer aber drei Sitzer ausgelassen", erzählte der Austria-Coach. Das von Schaider angesprochene Gegentor fiel in Minute 28: Nach einem Eckball der Gäste tauchte Mario Bergmüller gefährlich vor dem Heim-Gehäuse auf und brachte die Flachgauer voran - 0:1. Die Heimelf ließ sich davon jedoch nicht beirren und spielte weiterhin gefällig nach vorne. Kurz vor der Halbzeitpause machten sich die Mühen der Städter schließlich bezahlt: Mayer bediente Eyüp Erdogan, der das Leder staubtrocken ins lange Eck setzte - 1:1 (41.).

 

Austrias Joker brachten das Schäfchen ins Trockene

Die Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts gestaltete sich äußerst zerfahren. "Bürmoos kam aggressiv aus der Kabine, was unseren Spielfluss ein wenig hemmte", so Schaider weiter. Die Gastgeber konnten diese Phase allerdings in souveräner Manier überstehen und fanden folglich wieder besser in die Partie. In der 74. Spielminute ging der Schaider-Trupp dann erstmals an diesem Nachmittag in Front: Ein Freistoß fand, den auf den zweiten Pfosten lauernden Nicholas Mayer, der per Kopf auf 2:1 stellte. Quasi postwendend fast das 2:2, doch der SVB vergab die riesengroße Möglichkeit auf den Ausgleich. "Wir alle dachten es war Abseits, doch Purkrabek hielt es auf. Gott sei Dank wurde diese Unachtsamkeit nicht bestraft", holte Schaider tief Luft. In den Schlussminuten setzten zwei Einwechselspieler endgültig den Deckel drauf: Nach einem Zusammenspiel der beiden Joker Ömer Ergüden und Alexander Schwaighofer markierte Zweitgenannter den 3:1-Endstand (85.). "Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, weil wir spielbestimmend waren und uns deutlich mehr Torchancen herausgearbeitet haben", zog Schaider ein letztes Fazit. 

 

Die Besten bei der Austria: Pauschallob (herausragend: Nicholas Mayer (Mittelfeld), Umberto Gruber (Mittelfeld), Hannes Endletzberger (Verteidigung)).

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten