Salzburger Liga

Nur Remis - Altenmarkt verschenkt gegen Thalgau 2:0-Führung

Die Sportanlage Schlatterberg war heute Schauplatz der Begegnung zwischen dem UFC Altenmarkt und dem UFV Thalgau. Während sich die Thalgauer am vergangenen Spieltag Zell relativ klar mit 1:4 geschlagen geben mussten, hagelte es für die Pongauer beim SAK eine böse 0:6-Klatsche. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation gingen die Altenmarkter als Favorit in dieses Duell, doch im September des vergangenen Jahres behielt die Stanic-Crew souverän mit 3:0 die Oberhand. Folgte heute die Revanche?

 

Faninger und Haid sorgten für eine gemütliche Stimmung zur Halbzeitpause

Wenn es eine Mannschaft war, die in der Anfangsphase viel Zug nach vorne hatte, dann der UFV Thalgau. "In den ersten 10, 15 Minuten waren wir extrem passiv", erzählte Altenmarkts Trainer Berthold Steiger. Während die Gäste viel mehr vom Spiel hatten, taten sich die Hausherren vor allem bei der Arbeit gegen den Ball sehr schwer. Daraus resultierten logischerweise auch gute Einschussgelegenheiten, die der Altenmarkter Schlussmann Reiter allerdings allesamt zunichte machen konnte. Mit Fortdauer der ersten Halbzeit fanden die Pongauer dann etwas besser in die Partie und gingen nach knapp einer halben Stunde in Führung: Nach einem Freistoß in die Thalgauer Box kam es zu einem Luftduell zwischen Altenmarkt-Akteur Keinprecht und Thalgaus Keeper Almhofer, dem Zweitgenannten flutschte dabei das Kunstleder durch die Hände, Harald Faninger stand bereit und nützte den Abpraller zum 1:0 (29.). Kurz vor der standesgemäßen 15-minütigen Unterbrechung stachen die Gastgeber neuerlich zu: Georg Haid vollendete einen schön vorgetragenen Angriff - 2:0 (44.).

 

Altenmarkt gab Führung und Spiel aus der Hand

"Wir wollten den Schwung aus der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit mitnehmen", verriet Steiger den weiteren Matchplan. Doch der Schuss ging nach hinten los. Die Thalgauer kamen agiler aus der Kabine und drückten der Partie, wie schon zu Beginn, ihren Stempel auf. Vor allem mit langgeschlagenen Bällen in Richtung Angriffsdrittel stellten die Gäste die Steiger-Truppe immer wieder vor Probleme. "Thalgau kam viel zu einfach auf unsere Abwehrkette zu", spürte auch Steiger, dass der Anschlusstreffer nur noch eine Frage der Zeit war. Bis zu diesem mussten jedoch ganze 73 Minuten vergehen: Aus einem gravierenden Abwehrfehler der Heim-Defensive resultierte ein Elfmeter, den Franz Mrkonjic verwandelte - 2:1. Lediglich fünf Minuten war der Thalgauer Goalgetter wieder zur Stelle und glich die Begegnung aus - 2:2 (78.). Im Endspurt gingen beide Teams auf den Sieg, doch am Remis konnte letztendlich nichts mehr verändert werden. "Auch wenn sich das Unentschieden für uns wie eine Niederlage anfühlt, muss man fairerweise sagen, dass die Punkteteilung am Ende in Ordnung geht. Thalgau hat uns nach dem zwischenzeitlichen 2:0 mit einfachen Mittel in Schwierigkeiten gebracht", fand Steiger ein ernüchterndes Schlusswort.

 

Die Besten: Nico Leitgeb (Verteidigung), Mario Dygruber (Mittelfeld); Franz Mrkonjic (Angriff).

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten