"Wollen um ersten Platz mitspielen" - TSV Neumarkt mit Kampfansage an die Liga

Mit vier Punkte Rückstand auf den dritten und somit letzten Aufstiegsplatz, schrammte der TSV Neumarkt letztendlich knapp am erklärten Saisonziel vorbei. Der Mund abgewischt, die Krone gerichtet - blasen die Neumarkter im neuen Spieljahr erneut zum großen Angriff. Die Flachgauer visieren, komme was wolle, den Meistertitel an.

 

Ernüchternd: Neumarkt verpasst Saisonziel

Zwei der drei Tickets für die Regionalliga Salzburg waren relativ schnell an den SAK und die Salzburger Austria vergeben. Um die dritte Fahrkarte matchten sich die Mannen von Trainer Tomislav Jonjic lange mit den Kuchlern und mussten schlussendlich klein bei geben. "Wir haben unser Ziel nicht erreicht und sind deswegen absolut nicht zufrieden. Für den angepeilten Top-3-Platz haben uns vier Punkte gefehlt", zeigt sich Neumarkts Obmann Michael Thalhammer enttäuscht. Weil die Aufstiegsfrage schon zwei Runden davor beantwortet wurde, half auch der finale 4:0-Heimsieg im direkten Duell mit Kuchl nichts mehr. "Da haben wir wenigstens gezeigt, dass wir durchaus das Zeug haben, Kuchl zu schlagen", war es für Thalhammer nicht mehr als ein Trostpflaster. Ein Grund für den Neumarkter Nicht-Aufstieg war sicherlich die matte Auswärtsbilanz: Die Jonjic-Buben mussten sich in der Fremde ganze sieben Mal geschlagen geben. "Eindeutig zu oft", weiß auch Thalhammer.

 

Das Meisterstück soll her

Doch der Fußball ist definitiv zu schnelllebig, um groß Trübsal zu blasen. Durch den Aufstieg des SAK, der Austria und der Kuchler werden die Neumarkter wohl als ganz großer Titelfavorit in das nächste Spieljahr gehen. Dementsprechend gibt Thalhammer auch die Marschroute vor: "Ganz klar. Wir wollen um den ersten Platz mitspielen." Die Zeit für einen Meistertitel wäre auf jeden Fall reif, liegt der letzte Titelgewinn der Flachgauer nun schon zehn Jahre zurück.

 

Fünf Abgänge und drei Zugänge beim TSV

Leonhard Ettlmayr (Schalchen), Stefan Fuchsberger (Seekirchen), Marko Basic (wahrscheinlich zurück nach Slowenien), Valdrin Kadrija und Telat Ünal (Verein bei beiden noch unbekannt) werden den TSV Neumarkt verlassen. Im Gegenzug docken Franz Promberger (Straßwalchen), Robin Greinmeister (Obertrum) und Dragan Dukic (Anthering) an. "In Bezug auf weitere Zugänge lassen wir das Fenster noch offen. Es wird aber in Richtung Ergänzungs- bzw. Perspektivspieler gehen", verrät Thalhammer.

 

Co-Trainer sagen Adieu

Auch auf der Trainerbank wird es beim TSV eine Neuerung geben. Chefcoach Tomislav Jonjic bleibt, doch "Co" Peter Urbanek (wird Trainer in Siezenheim) und "Co" Burak Saribas, der sich künftig vermehrt für den Nachwuchs kümmern soll, werden im neuen Spieljahr nicht mehr auf der Neumarkter Bank zu sehen sein.

 

Thalhammer: "Der Cup ist die perfekte Vorbereitung"

Für die Neumarkter Kicker erfolgt am Dienstag in einer Woche der offizielle Trainingsstart. Gespannt wartet man zudem auf die Auslosung für den Cup sowie für die Salzburger Liga. "Der Cup ist meiner Meinung nach die perfekte Vorbereitung. Im Vergleich zu den Testspielen hast du da einfach einen ganz anderen Ansporn", freut sich Thalhammer bereits auf die 1. Runde des Salzburger Landescup, die am 20. Juli über die Bühne gehen wird.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten