SV Bürmoos will mit breiterem Spielerkader neuerlich in die Top-5

Nach der Herbstmeisterschaft noch Siebenter, kletterte der SV Bürmoos im Frühjahr sogar noch auf den fünften Tabellenplatz hinauf. Wie auch die Resultate letztendlich belegen, war der Trainerwechsel in der Winterpause wahrlich keine schlechte Entscheidung. Im kommenden Spieljahr wollen die Jungs von Coach Bernhard Kletzl ihre Position bestätigen und wenn möglich, noch das berühmt-berüchtigte Schäuferl drauflegen.

 

 

Bürmooser Heimstärke Goldes wert

Seit dem Aufstieg in der Saison 2015/16 avancierten die Kicker des SV Bürmoos in der Salzburger Liga zum Mittelständer mit Blickrichtung nach oben. Nachdem 2016/17 die sechste Position herausgesprungen war und 2017/18 mit Rang vier ein noch erfreulicheres Ergebnis folgte, rangierten die Kletzl-Mannen in der letzten Spielzeit nach 30 absolvierten Begegnungen schließlich auf dem tollen fünften Platz. "Ich hab ja erst im Winter übernommen, muss aber sagen, dass ich mit den Leistungen durchaus zufrieden bin. Wir haben eine gute Rückrunde gespielt", bilanziert Kletzl. Vor allem auf heimischen Boden drückten die Flachgauer der Liga ihren Stempel auf. Acht Siege, sechs Punkteteilungen und eine einzige Niederlage gegen Neumarkt (0:1) sprechen für die, fast schon angsteinflößende Heimstärke des SVB. "Das ist wohl auf unseren Kunstrasen zu beziehen. Vor allem in der Winterpause finden wir stets tolle Bedingungen vor und können jede Einheit mit Ball absolvieren, wo andere Mannschaften wahrscheinlich nicht so viele Möglichkeiten haben", sieht Kletzl das eigene Kunstgrün als Vorteil. 

 

SVB sicherte sich Dienste junger Perspektivspieler

Dieser Schwung und Elan soll auch in das neue Spieljahr mitgenommen werden. "Das erklärte Ziel ist ein Platz unter den Top-5", gibt Kletzl die Bürmooser Ambitionen preis. Dafür wurde in der Sommerpause der Spielerkader erweitert. Mit Raphael Stockinger (Munderfing), Dominik und Christoph Teufl (beide Ostermiething), Christian Stöger (Bergheim) sowie Bastian Kopelent und die beiden Messner-Brüder Daniel und Tobias (alle Anif U16/1b) tanzten gleich sieben neue Akteure an. "Allesamt junge U20-Spieler", freut sich der SVB-Coach darüber, in Sachen Spielermaterial ab sofort breiter aufgestellt zu sein. Marco Ovesny (Gilgenberg) und Ersatzkeeper Manuel Klinger (neuer Verein noch unbekannt) werden indes nicht mehr für den Vorjahres-Fünften auflaufen. "Manuel macht eine Ausbildung zum Physiotherapeuten. Ob er irgendwo seinen Spielerpass hinterlegt, weiß ich nicht", verrät Kletzl.

 

Test gegen Oberndorf und Grödig gewonnen - Kletzl: "Sind enorm fokussiert"

In der kurzen Vorbereitungsphase wollen die Kletzl-Schützlinge alles aus sich herausholen, um gestärkt und gerüstet in die neue Spielzeit zu starten. "Uns bleibt nicht viel Zeit und somit auch nicht viele Optionen. Dennoch sind wir enorm fokussiert", vermeldet Kletzl. Damit sich die Neuverpflichtungen schnellstmöglich integrieren können, sind auch einige Teambuilding-Aktivitäten geplant. Getestet wurde bereits gegen den OSK (6:0) und Grödig (3:1), wo es jeweils einen Sieg gab. Das erste Pflichtspiel findet für Bürmoos am kommenden Samstag statt, geht es im Zuge der ersten Runde des Salzburger Landescups zum ASV. "Weil ich nun einen größeren Kader zur Verfügung habe, kann es durchaus sein, dass in Itzling Spieler auflaufen, die in der Liga nicht so oft zum Zug kommen. Dennoch nehmen wir den Cup sehr ernst und wollen so weit wie möglich kommen", spielt Kletzl auf mögliche Rochaden an. 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten