Salzburger Liga-Routinier UFC Altenmarkt setzt auf Heimatgefühl

Seit der Saison 2011/12 ist der UFC Altenmarkt fester Bestandteil der Salzburger Liga. Obwohl die Pongauer aktuell in der unteren Tabellenhälfte zu finden sind, soll in knapp einem halben Jahr so etwas wie ein Jubiläum gefeiert und die Zehn (zehn Jahre lang ununterbrochen in derselben Liga) vollgemacht werden. Die Angst vor einem möglichen Abstieg kursiert beim Tabellenzehnten nicht, gibt die Qualität des Spielerkaders die notwendige Zuversicht.

 

 

UFC will Abstiegsstrudel "nicht außer Acht lassen"

Die Salzburger Liga ohne den UFC Altenmarkt? Kaum vorstellbar, spielen die Pongauer nun schon ihre neunte Saison en suite in dieser Spielklasse. Nur Zell (seit 2006/07) und Straßwalchen (seit 2003/04) haben mehr Spielzeiten am Stück auf dem Buckel. Nachdem der Start für den UFC sehr zufriedenstellend verlaufen war, schlug das Formbarometer im weiteren Verlauf zunehmend nach unten aus. "Wir haben gut angefangen, aber stark nachgelassen", zieht Sektionsleiter Peter Mauch nach einem Herbst mit einigen Höhen und Tiefen sein Fazit. Mit sechs Zählern weniger als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr befinden sich die Altenmarkter Kicker momentan auf dem zehnten Tabellenplatz. "In Summe war es okay, hätte aber besser sein können. Deswegen sind wir bedingt zufrieden", so Mauch. Der Abstand zur Gefahrenzone der Tabelle ist derzeit noch beträchtlich. Auf die Frage nach dem eventuellen Abstieg in die 1. Landesliga versprüht Mauch viel Optimismus: "Klar, außer Acht lassen darf man das Thema nicht. Dennoch bin ich überzeugt, dass die Qualität unserer Mannschaft zu hoch ist, um mit dem Abstiegskampf etwas zu tun zu haben."

 

Torwart-Rochade in Altenmarkt

Weil die UFC-Kicker vor allem zum Herbstkehraus ihre Konstanz vermissen haben lassen, wollen die Pongauer in der bald beginnenden Frühjahrsmeisterschaft die Hebel an den richtigen Stellen ansetzen. "Wir möchten unsere Leistungen stabilisieren", lässt Mauch wissen. Die Winter-Transferperiode verlief bei den Altenmarktern recht ruhig. Einzig auf der Torwartposition wird es im zweiten Saisonabschnitt eine Veränderung geben. Während mit Fritz Kühleitner (Bischofshofen) ein neuer Keeper verpflichtet werden konnte, sagten die beiden Torleute Dominik Lindenthaler (Adnet) und Daniel Reiter (Plainfeld) Ade. 

 

Daheim ist es am schönsten

Um mit einem hohen Maß an Leistungsfähigkeit ins Pflichtspieljahr 2020 starten zu können, bereitet sich die Truppe von Headcoach Thomas Eder derzeit intensiv vor. Trainingslager ist keines geplant, nützen die Pongauer vielmehr die Angebote in der eigenen Region. "Unsere Einheiten sind sehr abwechslungsreich und zielen darauf ab, die heimischen Unternehmen zu fördern", erklärt Mauch. Darüber hinaus soll im Frühjahr der Startschuss für ein ganz besonderes Projekt fallen, steht schon einiger Zeit ein neues Sportheim in Planung. "Darauf freuen wir uns sehr", hofft der UFC-Sektionsleiter auf baldigen Baubeginn. Sicher ist, dass die Pongauer am 28. März wieder in den Ring steigen werden. Da empfangen die Eder-Schützlinge auf eigenem Geviert den starken Aufsteiger aus Bergheim.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten