Entscheidung gefällt - FC Zell am See nimmt Neustart in der 2. Klasse vor

Die Messe ist gelesen, der Drops gelutscht. Wie der Vorstand des FC Zell am See heute Dienstag bekannt gab, wird sich der ehemalige Zweitligist aus der Salzburger Liga verabschieden, um einen Neustart in der 2. Klasse Süd/West zu wagen. Nun ist der Salzburger Landesverband gefordert, den freien Ligaplatz der Zeller zu vergeben. Der wohl heißeste Anwärter ist der UFC Siezenheim, der im Spieljahr 2018/19 als Tabellendritter der 1. Landesliga auf dem ersten Nicht-Aufstiegsplatz rangierte und in der Abbruch-Saison 2019/20 die Liga in souveräner Manier anführte. 

 

Antrag gestellt - Salzburgligist Zell steigt freiwillig in die 2. Klasse Süd/West ab.

Quelle: Facebook-Seite FC Zell am See

 

Au revoir, FC Zell am See

Die, vor allem durch Corona hervorgerufenen finanziellen Nöte der Zeller waren längst kein Geheimnis mehr. Weil künftig wichtige Einnahmequellen ausbleiben und bereits sämtliche Stammkräfte ihren Abgang verkündet hatten, standen die Pinzgauer vor der großen Entscheidung: Entweder man spielt in der Salzburger Liga in abgespeckter Form weiter oder man zieht sich in die 2. Klasse Süd/West zurück und stellt die Uhren wieder auf null. Die Gerüchteküche brodelte, die Diskussionen über die Zeller Zukunft liefen heiß - doch seit wenigen Stunden ist die Aktie endgültig vom Kurs. Wie der FC-Vorstand via Rundschreiben der Presse mitteilte, haben sich die Bergstädter "einstimmig dazu veranlasst gesehen, die Kampfmannschaft aus der Salzburger Liga zurückzuziehen und einen Neustart in der 2. Klasse Süd/West vorzunehmen". "Da derzeit zwar die weitere Vorgehensweise im Amateurfußballbereich noch in keinster Weise geklärt ist, die Meldefrist für die kommende Saison aber bereits endet, haben wir mit dem heutigen Schreiben diese Entscheidung dem Salzburger Fußballverband mitgeteilt und gleichzeitig den Antrag um Auf- bzw. Teilnahme in der 2. Klasse Süd/West eingebracht", verkündeten die Pinzgauer.

 

Verein soll auf gesunde Beine gestellt werden

"Unsere volle Kraft bzw. Fokus gilt dabei, neben unseren jungen und motivierten Talenten im derzeitigen 'Farmteam', die mit dem einen oder anderen Routinier verstärkt werden sollen, nun noch stärker unserem Nachwuchsbetrieb mit den vielen begeisterten Kindern und Jugendlichen. Selbstverständlich ist es unser aller gemeinsames Ziel, auf Grundlage eines wirtschaftlich und sportlich fundierten Konzepts, so rasch wie möglich wieder aufzusteigen", heißt es seitens der Zeller.

 

Trotz Tauchgang: Zell im ÖFB-Cup?

Offen bleibt weiterhin die Frage nach der Vergabe der ÖFB-Cup-Tickets. Als Landescupfinalist sicherte sich der FC Zell im abgelaufenen Spieljahr die Teilnahme am bundesweiten Fußballcup. Weil auch für das notwendige Nachrückungsverfahren das '18/19-Ergebnis zählt und unvollständige Ligen mit den Bestplatzierten der Vorsaison aufgefüllt werden, ist das Cup-Ticket eigentlich noch im Besitz der Bergstädter. Inwiefern sich der freiwillige Rückzug von der Viert- in die Achtklassigkeit auf diese Thematik auswirkt, bleibt abzuwarten.

 

Siezenheim unmittelbar vor Aufstieg

Auch beim UFC Siezenheim saß man in den letzten Tagen und Wochen wie auf Nadeln und wartete gespannt auf das Zeller Urteil. Nun scheint die Türe zur Salzburger Liga ganz weit offen zu sein. Sowohl das '18/19-Ergebnis (Dritter in der 1. Landesliga) als auch das Resultat der Abbruch-Saison 2019/20 (Leader in der 1. Landesliga) spricht ganz klar für die Truppe von Coach Peter Urbanek.

 

 

Stimmen folgen... 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!