"Nächste Saison ist schwer einzuschätzen" - TSV Neumarkt vor Sturz ins Ungewisse

Seit dem mehr als bitteren Abstieg 2015/16 aus der Regionalliga West in die Salzburger Liga, war der TSV Neumarkt Jahr für Jahr drauf und dran, in die dritte Leistungsstufe zurückzukehren. Drei Saison en suite belegte der TSV den ersten Nicht-Aufstiegsplatz. Wohin die Reise in der kommenden Spielzeit tatsächlich hinführt, wird sich weisen. Auf jeden Fall verlangt die Kaderverjüngung nach einer neuen Standortbestimmung.

 

 

Fotocredit: Facebook-Seite TSV esbo Neumarkt

 

Ziele

Viele Ligaexperten und Kenner der Salzburger Liga werden den TSV Neumarkt in Bezug auf den Titel wieder auf dem Schirm haben. Die Neumarkter selbst gehen recht vorsichtig an die Sache heran, spucken wahrlich keine großen Töne. "Die nächste Saison ist schwer einzuschätzen. Wir werden schauen, was sich ergibt - ein Platz im oberen Drittel soll aber schon herausspringen", lässt Obmann Michael Thalhammer wissen. Der TSV-Spielerkader wurde während der fußballfreien Zeit deutlich verjüngt, mit Christoph Hübl zog zudem der Top-Goalgetter der letzten Jahre von dannen. Was Thalhammer aber so richtig unrund laufen lässt, ist die aktuelle Entwicklung rund um Corona: "Es wird hochspannend. Aktuell gibt es keine klaren Regeln. Was machst du, wenn dich am Samstag Vormittag plötzlich ein Spieler anruft und dir sagt, dass er mit Fieber im Bett liege?" Das Suchen des ÖFB nach Lösungsansätzen kenne Thalhammer lediglich "vom Hörensagen": "Ich hätte mir ein klares Statement und etwaige Durchführungsbestimmungen erwartet." Vor allem im Neumarkter Nachwuchsbereich hat die Corona-Pandemie grobe Spuren hinterlassen, schauen sich doch viele Jugendliche nach anderen Freizeitbeschäftigungen um. Gerade deshalb werden die Ziele sportlicher Natur vom TSV-Obmann relativiert: "In Zeiten wie diesen ist es egal, ob du Vierter, Sechster oder Neunter bist. Viel wichtiger ist, dass das Vereinsleben wieder halbwegs in Fahrt kommt."

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Beim Blick auf die Auslosung der Salzburger Liga-Saison 2020/21 kann sich Thalhammer das Schmunzeln nicht verkneifen: "Es hätte leichter sein können. Da wären mir alle anderen zwölf Mannschaften lieber gewesen." In Runde eins treffen die Neumarkter nämlich auswärts auf Aufsteiger Siezenheim, das von Ex-TSVler Peter Urbanek gecoacht wird. "Er kennt uns in- und auswendig. Das wird gleich eine Riesenchallenge für uns", stöhnt Thalhammer, der alles andere als einen lockeren Spaziergang erwartet.

 

Transfers

Zugänge: Philipp Pohn (Regau), Andreas Schellnegger (Thalgau), Daniel Buhacek (Bergheim)

Abgänge: Christoph Hübl (Kuchl), Benjamin Leukermoser (Attersee), Mario Kreuzer (Thalgau), Dragan Dukic (Anthering), Lukas Fuchs (Faistenau), Lukas Zieher (Köstendorf), Oliver Antunovic (Grödig)

 

Trainer: Tomislav Jonjic

 

Letzte Platzierungen

2018/19  Salzburger Liga 4. 
2017/18 Salzburger Liga 2.
2016/17 Salzburger Liga 2.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!