Nach Bergmüller ist vor neuer Spielanlage: SV Bürmoos will ins vordere Viertel

Seit 2016, also seit dem Aufstieg aus der 1. Landesliga in die Salzburger Liga, zählte der SV Bürmoos in den Folgesaisonen jeweils zu den sechs besten Mannschaften der Spielklasse. Lediglich in der "Null-Saison" hinkte die Truppe von "Feldherr" Bernhard Kletzl als Abbruch-Neunter der Serie etwas hinterher. Obwohl man mit Bergmüller den Goalgetter schlechthin verlor, will der SVB wieder einen ordentlichen Tabellenplatz ergattern.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ziele

Nach Platz sechs (2016/17), vier (2017/18) und fünf (2018/19) wurde es für den SV Bürmoos nach dem Herbst der annullierten Spielzeit der neunte Zwischenplatz. Die Corona-Unterbrechung war lange, die Vorfreude auf den Liga-Restart ist dementsprechend riesig. Bürmoos-Coach Kletzl geht jedoch recht vorsichtig an die Sache ran: "Wir müssen schauen, wie stark der Wille nach Corona ist. Grundsätzlich sind unsere Ambitionen aber schon groß." Konkret will der SVB ins vordere Tabellenviertel, was bei der 14er-Liga einen Platz zwischen eins und vier bedeuten würde. Zum Auftakt müssen die Kletzl-Jungs gleich nach Adnet, zum '19/20-Vizeherbstmeister. "Mit dieser Art von Erstrundengegner sind wir alles andere als glücklich. In Adnet hängen die Trauben bekanntlich sehr hoch. Das wird eine harte Nuss, wo wir alles raushauen müssen, um zu Punkten zu kommen", zeigt Kletzl vor den Tennengauern viel Respekt. 

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Mit Mario Bergmüller, wir berichteten, mussten die Bürmooser in der verlängerten Sommerpause ihre Tormaschine ziehen lassen. "Es war eine Trennung im Guten. Nach fünf Jahren in Bürmoos wollte sich Bergi verändern", berichtet Kletzl vom ligainternen Wechsel zu Thalgau. Bergmüller, der in dreieinhalb Salzburger Liga-Saisonen 57 Mal für den SVB abdrückte, hinterlässt eine große Lücke, die die Kletzl-Crew nun anderweitig stopfen will. "Unsere Spielanlage, unser Stil muss und wird sich ändern. Bergi ist ein richtiger Strafraumstürmer, hat in der Box seine Stärken. Nun haben wir die Möglichkeit, mit einem Stürmer mehr zu spielen", so Kletzl abschließend.

 

Transfers

Zugänge: Michael Jung (Mondsee), Enis Kuka, Maximilian Tanzer (beide Freilassing), Antonio Tuta (zuletzt in Estland)

Abgänge: Bernhard Arbinger (Lamprechtshausen), Mario Bergmüller (Thalgau), Dominik Teufl, Christoph Teufl (beide St. Pantaleon), Fabian Ramböck (Oberndorf)

 

Trainer: Bernhard Kletzl

 

Letzte Platzierungen

2018/19  Salzburger Liga  5. 
2017/18  Salzburger Liga  4. 
2016/17  Salzburger Liga  6. 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!