"Spiel selbst war komplizierter als es das Resultat zeigt" - Bramberger bewahren auch beim Aufsteiger Siezenheim ihren Nimbus

Aktuell scheint die TSU Bramberg nur schwer aufzuhalten. In der 3. Runde der Salzburger Liga gastierten die Wildkogler gestern beim Neuling UFC Siezenheim und behielten am Ende relativ deutlich mit 4:2 die Oberhand. Mann des Spiels war Fabian Bachler, der mit seinem Triplepack einen mächtig großen Teil zum dritten Bramberger Sieg im dritten Spiel beitrug. 

 

 

Fotocredit: TSU Bramberg

 

Aufsteiger schockte spielerisch starke Bramberger 

"In den ersten 30 Minuten waren wir dominant", erinnerte sich Brambergs Sportlicher Leiter, Stefan Leppert. Die Gäste hatten zwar viel Ballbesitz, ins letzte Drittel stießen sie vorerst nicht. Völlig entgegen des bisherigen Spielvelaufs fiel in der 31. Minute das 1:0: Siezenheim nutzte einen Fehler der TSU im Spielaufbau eiskalt aus und ging durch einen Treffer von Marian Mair etwas überraschend in Front. "Aufgrund des kleinen Platzes, der nicht wirklich in einem guten Zustand war, hab' ich mir gedacht, dass es nun sehr, sehr schwer wird", gestand Leppert, der aber im Gegenzug den Ausgleich seiner Kicker bejubeln durfte: Fabian Bachler trug sich in die Schützenliste ein und stellte die Uhren in Rekordzeit wieder auf null. "Da hätten wir ein taktisches Foul machen müssen", hätte Heim-Coach Peter Urbanek gerne eine Unterbindung des Bramberger Angriffs gesehen.

 

Trotz Überzahl: TSU musste bis zum Schluss zittern 

In der ersten Phase der zweiten Spielhälfte waren es die Hausherren, die einen wesentlich besseren Eindruck hinterließen. "Bis zur 65. Minute war Siezenheim besser, ohne so richtig zwingend zu werden", gab Leppert zu. Eine fehlende Zuordnung war in der 80. Minute schließlich die Ursache dafür, warum Taner Yildirim seine Bramberger nach einer Standardsituation voranschoss - 1:2. Darüber hinaus flog auch noch Siezenheims Tobias Schwaighofer mit der Ampelkarte vom Feld. "Das hat uns das Genick gebrochen", seufzte Urbanek. Auf der Zielgeraden überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Erst erhöhte Fabian Bachler auf 1:3 (86.), ehe Patrick Mayer mit einem erfolgreichen Fernschuss für eine spannungsgeladene Schlussphase sorgte - 2:3 (90.). In der Nachspielzeit setzten die Siezenheimer alles auf eine Karte. Anstelle des gewünschten Ausgleichs packte Bachler nach Energieanfall auf dem Flügel zugunsten der Oberpinzgauer schließlich den Deckel drauf - 1:4 (93.). "Mit der Gelb-Roten Karte ist das Spiel auf unsere Seite gekippt. Das Ergebnis ist super, der Saisonstart ist super, doch das Spiel selbst war wesentlich komplizierter als es das Resultat letztlich zeigt", so Leppert. Trotz der Niederlage nahm Urbanek viele positive Dinge mit: "Wir haben gesehen, dass wir, trotz der Ausfälle von fünf Stammspielern, mit den besten Mannschaften mithalten können."

 

 

 UFC Siezenheim  2:4 (1:1)  TSU Bramberg 

Siezenheim, SR: Sergej Provci

 

Torfolge: 1:0 Marian Mair (31.), 1:1 Fabian Bachler (32.), 1:2 Taner Yildirim (80.), 1:3 Fabian Bachler (86.), 2:3 Patrick Mayer (90.), 2:4 Fabian Bachler (93.)

 

Der Beste bei Bramberg: Fabian Bachler (LM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!