USC Eugendorf in der Salzburger Liga das Maß aller Dinge

Der USC Eugendorf hat im bisherigen Saisonverlauf mehr als seine Schuldigkeit getan. In einer etwas verkürzten Herbstmeisterschaft gesellten sich gleich acht Salzburger Liga-Klubs auf die Abschussliste der Grün-Weißen. Nur Bürmoos schaffte das Kunststück, den bärenstarken Kickern von Dompteur Arsim Deliu einen Point abzuknöpfen. Im Frühjahr will der Tabellenführer nahtlos an die erbrachten Leistungen anknüpfen. Wehmut: Urgestein Michael Ramspacher hängt den Fußball künftig hinten an.

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Eugendorfs "zwei Gesichter" brachten narrisch viel Ertrag

Neun Spiele, davon acht Siege und ein Remis - die Bilanz der Eugendorfer im ersten Saisonabschnitt der Salzburger Liga-Spielzeit 2020/21 fast schon angsteinflößend. Dazu kommt noch die Tatsache, dass die Deliu-Buben in quasi allen Statistiken die Nase vorn hatten: Daheim und in der Fremde die meisten Punkte geholt, mit 27 erzielten Treffern die Torfabrik der Liga sowie die wenigsten erhaltenen Gegentreffer. Das Polster auf Bürmoos, dem ersten Verfolger, ist mit fünf Zählern bei neun absolvierten Runden fast schon luxuriös. Dennoch versucht Deliu den Sachverhalt zu relativieren: "Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Unser Herbstdurchgang hatte zwei Gesichter: Eine souveräne und spielerisch starke Mannschaft zuhause in Eugendorf, wo alle Spiele hochverdient gewonnen wurden, aber auch sehr unsichere Auftritte in den Auswärtsspielen, wo wir im Gegensatz zu den Heimspielen nie unsere Dominanz auf den Platz bringen konnten." Bei 25 von möglichen 27 Points ließ der Ligaprimus nur in Bürmoos (2:2) Federn. "Dort ist ein Remis alles andere als ein Beinbruch", weiß Deliu. "Im Großen und Ganzen dürfen wir mit der Hinrunde sehr zufrieden sein. Tabellarisch ist die Situation natürlich top."

 

Ziele

Im gleichen Atemzug wissen die Grün-Weißen jedoch, dass die Arbeit noch lange nicht getan ist. Geht es nach dem Leader, sollen in der Frühjahrsmeisterschaft ähnlich viele Erfolge wie im Herbst dazukommen. "Wir wollen da weitermachen, wo wir aufgehört haben - beim Gewinnen", offenbart Deliu und verspricht: "Wir werden sehr hart dafür arbeiten, um möglichst viel Positives in unser Spiel zu bringen." Ohne Frage sucht die Qualität der Eugendorfer Truppe in der Salzburger Liga seinesgleichen. "Das kann sich ein Trainer nur wünschen", strahlt Deliu. "Jetzt liegt es an uns als Trainerteam und dem Verein unsere Mannschaft gierig auf mehr zu machen."

 

Kopleders Visier optimal eingestellt 

Mit Christof Kopleder stellen die Flachgauer zudem den aktuell erfolgreichsten Liga-Torschützen. Eugendorfs Sturmspitze brachte es bis dato auf 13 Volltreffer, erzielte damit fast die Hälfte aller USC-Goals. "Da ist er unter dem erwarteten Schnitt", scherzt Deliu. "Nein, ehre, wem Ehre gebührt. Christof ist für seine Verhältnisse in einer physischen Top-Verfassung. Er hat auch abseits des Trainings sehr hart an sich gearbeitet und belohnt sich nun dafür mit Toren", streut Deliu seinem baumlangen Goalgetter viele Rosen. Toreschießen ist die eine Sache, Mannschaftsdienlichkeit die andere. Der Eugendorf-Coach erklärt: "Für uns als Trainerteam ist es noch wichtiger, dass er auch gegen den Ball extrem viel für die Mannschaft ackert. Es gibt kein Einteilen mehr, jede Situation wird von ihm angenommen. Er hat gelernt, dass er das Gleiche leisten muss, wie alle anderen, die medial vielleicht nicht dauerhaft im Mittelpunkt stehen, aber genau so wichtig sind."

 

Transfers

Zu Beginn der Winterpause vermeldeten die Eugendorfer schon die ersten Kaderveränderungen. "Schweren Herzens mussten wir uns leider von Mike Ramspacher verabschieden, der beruflich kürzer tritt. Seinen Platz im Kader haben wir mit Adrian Kroissl aus unserer U-16 nachbesetzt", verrät Deliu. Bezüglich weitere Transfers zeigt sich der Salzburger Liga-Anführer nach wie vor aufmerksam. "Den einen oder anderen jungen Spieler aus der Umgebung haben wir bereits ins Auge gefasst. Da könnte sich vielleicht noch der ein oder andere Transfer ergeben", sagt Deliu, der allerdings felsenfest überzeugt ist: "Prinzipiell sind wir sehr gut aufgestellt."

 

Vorbereitung

Beine hochlegen ist in Eugendorf Schnee von gestern. Die Deliu-Schützlinge stehen bereits inmitten der Vorbereitung, holen sich seit vergangenen Montag durch Lauf-, Kraft- und Athletiktraining die nötigen Körner. "Es wird sicher eine schwierige Vorbereitung, da es durch die Pandemie sehr schwer zu planen ist", meint Deliu. Im Jänner wollen die Grün-Weißen schließlich ins fußballspezifische Training einsteigen, das Trainingslager wird zuhause in Eugendorf abgehalten.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!