Anti-Aging: Reges Transfertreiben beim FC Puch

Der FC Puch hat auf dem Transfermarkt ordentlich umgerührt! Um den Alterungsprozess des Spielerkaders zu verlangsamen, hat der Salzburgligist den Plan für die kommende Saison ohne fünf Spieler aufgestellt. Im Gegenzug wurden vier Neuverpflichtungen vermeldet. Die Pucher, die in den beiden "Nullsaisonen" jeweils die letzte Tabellenposition bekleidet haben, erhoffen sich rein sportlich gesehen rosigere Zeiten.

 

Fatih Ordu (li.) ist einer von fünf Abgängen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Verjüngungskur soll Erfolg bringen

"Wir haben die Mannschaft umgebaut und verjüngt", erklärt Puchs Vizeobmann Marcus Kerschhaggl im Gespräch mit Ligaportal. Demnach werden Cem Emen, Fatih Yüksel, Hakan Coban, Fatih Ordu und Manuel Aichinger den Verein verlassen beziehungsweise zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen. "An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Abgängen für die Leistungen und den Einsatz in den letzten Jahren bedanken", so Kerschhaggl weiter. Indes glückte es den Tennengauern, vier neue Fische an Land zu ziehen. Mit Michael Pletschacher (Grödig), Lukas Neumayr (Bergheim), Martin Kosecky (Bad Gastein) und Pascal Gappmaier (Seekirchen) sehnt sich der FCP danach, die zuletzt stark sinkende Formkurve in Bälde wieder in eine ganz andere Richtung zu lenken. Eine Baustelle ist allerdings noch aktiv. Kerschhaggl verrät: "Wir sind noch auf der Suche nach einem Stürmer und hoffen dann so unseren Kader für die nächste Saison zu komplettieren."