Vereinsbetreuer werden

Oben festgesetzt! Siezenheim mit Herbst "sehr zufrieden"

Mit teils bärenstarken Leistungen riss der UFC Siezenheim im bisherigen Saisonverlauf die Mäuler vieler auf. Sieben Mal wurde nach einem Wochenende ein Platz in den Top-5 bekleidet, fünf Mal sogar eine Position unter den besten Drei. Von der finalen Schwächephase, die die Mannen von Dompteur Peter Urbanek noch auf Rang acht zurückschleuderte, will man sich nicht aus der Spur drängen lassen. Die Ziele fürs Frühjahr? Youngsters weiterentwickeln, Spielidee festigen und fleißig punkten.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Performance der Siezenheimer verblüffte alle 

Ohne Frage: Der UFC Siezenheim zählte im ersten Saisonabschnitt zu den großen Überraschungen der Salzburger Liga. Fünf Mal fanden sich die Urbanek-Schützlinge, die den Herbst im Vorjahr noch auf dem vorletzten Tabellenplatz abgeschlossen hatten, nach Beendigung einer Runde in den Top-3 wieder, als unterer Scheitelpunkt wurde die achte Position festgelegt. "Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden mit der Hinrunde, da wir gesehen haben, dass wir mit unserer Art und Weise mit jeder Mannschaft mithalten können und unbequem zu bespielen sind. Punktemäßig und tabellarisch war es fast mehr, als vor der Saison zu erwarten war. Diesbezüglich wurden wir einfach für unsere harte Arbeit belohnt", bilanziert ein merkbar glücklicher Siezenheim-Coach. Einziger Schandfleck? Die lästige Niederlagenserie zum Herbstkehraus. "In den letzten vier Spielen konnten wir leider nicht mehr 100% an die Intensität der ersten Spiele anknüpfen. Die Gründe sah ich aber nicht so sehr im köperlichen, sondern im mentalen Bereich", rechtfertigt sich Urbanek. Weil seine Truppe gegen Straßwalchen (0:4), Bürmoos (2:3), Hallwang (2:3) und Hallein (2:4) jeweils den Kürzeren gezogen hatte, stürzte man in der Tabelle von Platz zwei auf Rang acht ab - auf dem man auch überwintern wird. Vergleichend mit 2020 war's dann doch eine regelrechte Leistungsexplosion. Voriges Jahr holte man im Schnitt 0,67 Punkte pro Spiel, heuer beachtliche 1,46.

 

Auswärts hui, dahoam pfui 

Drei Begegnungen machten den Siezenheimer Übungsleiter im vergangenen Herbst so richtig happy. "Die Highlights waren für mich auf jeden Fall die Auswärtssiege in Bramberg und vor allem Adnet sowie das X in Eugendorf", sagt Urbanek. "Da haben wir überragend als Team gearbeitet und gesehen, dass man auch als vermeintlich kleineres Team erfolgreich sein kann." Was aber dann doch ins Auge stach, waren die chronischen Wehwehchen bei den Heimspielen, die den UFC im Verlauf der Herbstmeisterschaft permanent plagten. In sechs Partien auf heimischem Geviert wurden nur magere zwei Siege gefeiert, vier Mal stand man am Ende mit leeren Händen da. Zum Vergleich: In der Fremde holte man mehr als doppelt so viele Points (13). "Es ist mir auf jeden Fall ein großes Anliegen diese Statistik in der Rückrunde aufzupolieren. Prinzipiell ist unser kleiner Platz sehr tricky zu bespielen und es entscheiden aufgrund der Größe oft Kleinigkeiten, da es bei Ballverlusten schnell in beide Richtungen gehen kann", meint Urbanek. 

 

"Einstelliger Tabellenplatz wäre ein riesiger Erfolg für unseren Verein" 

Neben dem Ausmerzen der matten Heimbilanz werden sich die Siezenheimer weiterhin auf den Reifeprozess ihrer Youngsters konzentrieren. "Wir wollen unsere jungen Spieler weiterentwickeln, ihnen Chancen und Spielzeiten geben. Darüber hinaus möchten wir unsere Spielidee festigen. Schaffen wir das, dann werden wir wieder extrem ungut zu bespielen sein und unsere Punkte machen. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre ein riesiger Erfolg für unseren Verein", ist sich Urbanek sicher. Am Spielermaterial wird wohl wenig bis gar nicht gebastelt werden. "Meiner Meinung nach sind wir grundsätzlich sehr gut aufgestellt. Freilich halten wir unsere Augen offen, werden jedoch nur aktiv werden, wenn wir der Meinung sind, dass uns dieser Neuzugang qualitativ weiterhilft", so Urbanek weiter.

 

Adventzeit ist Trainingszeit 

Die UFC-Kicker halten sich auch während der Adventzeit fit. "Aktuell sind wir in einer Übergangsphase, wo wir im Grundlagen- und Kraftbereich arbeiten. Nach einer kurzen Pause geht's dann ab 24. Jänner in die Vorbereitung rein, wo wir uns in acht Wochen die fußballerischen und taktischen Basics erarbeiten wollen", sagt Urbanek. Ein Trainingslager ist wegen der ungewissen Corona-Situation kein Thema - ein Alternativprogramm wird's aber geben. "In puncto Teambuilding wollen wir auf jeden Fall etwas organisieren."

 

Wintertransfers (Stand: 14. Dezember 2021)

 Zugänge: keine

 Abgänge: keine

 

 Herbst 2021 in Zahlen

  • Zweitschwächstes Heimteam (2-0-4)
  • Zweitbestes Auswärtsteam (4-1-2)
  • Höchster Sieg: 5:0 gegen Altenmarkt
  • Höchste Niederlage: 0:4 gegen Straßwalchen
  • Drei Spiele in Folge ohne Gegentor
  • Bester Torschütze: Moritz Waldmann (12)