One last dance - Saisonfinale im Salzburger Fußball-Unterhaus

Es ist wieder diese Zeit im Jahr. Die Zeit, in der die einen den Meistersekt eingekühlt oder schon getrunken haben und sich die anderen mit Mann und Maus gegen den Abstieg stemmen. Die neun Salzburger Unterhaus-Ligen stehen unmittelbar vor dem großen Saisonfinale. Wer wird Meister? Wer steigt auf? Und wer ab? Fragen, die am kommenden Wochenende beantwortet werden. Wir geben einen Überblick:

Ein Sieg in Adnet und Coach Fabian Tribl ist mit seinen Anifern fix durch.

Foto: FMT-Pictures/TA 


Salzburger Liga

Titelkampf: Titelkampf ist gleich Aufstiegskampf. Nur der Salzburger-Liga-Meister darf den Gang in die Regionalliga West antreten. Das wird entweder Kuchl oder Seekirchen sein. Pluspunkt: Die "Roten Teufel" gehen mit einem Drei-Punkte-Vorsprung in die allerletzte Runde. Ein Punkt in Siezenheim würde reichen. Bei Punktegleichheit (Kuchl verliert, Seekirchen gewinnt) hätten die Wallerseer die Nase vorn.

1. Kuchl  98:19  76 
2. Seekirchen 89:23 73

 

Letzte Runde:

Siezenheim (9.) - Kuchl

Henndorf (13.) - Seekirchen

 

Abstiegskampf: Henndorf, Anif, Golling - eines der drei Sorgenkinder wird Fixabsteiger Adnet in die 1. Landesliga begleiten. Während Henndorf und Anif alles in der eigenen Hand haben, muss für die Gollinger, die zudem auf Schützenhilfe angewiesen sind, zwingend ein Sieg her. Gleich drei Szenarien können eine Punktegleichheit hervorrufen.

1: Golling gewinnt, Anif spielt X, Henndorf verliert: Golling 13., Anif vor Henndorf

2: Anif und Golling gewinnen, Henndorf spielt X: Anif 13., Golling vor Henndorf

3: Anif verliert, Golling spielt X: Henndorf 13., Anif vor Golling

 

13. Henndorf  38:75  30 
14. Anif  34:56  29 
15. Golling  30:53  28 

 

Letzte Runde:  

Henndorf - Siezenheim (2.)

Adnet (16.) - Anif

Golling - Eugendorf (7.)

 

1. Landesliga 

Titelkampf: Mit Neumarkt und dem ASV rittern zwei Mannschaften um das Meisterstück. Haargenau gleich wie in der Salzburger Liga hat auch hier der Spitzenreiter einen Polster von drei Punkten. Direkter Vergleich? 2x Unentschieden. Ergo: Bei Punktegleichheit würde das allgemeine Torverhältnis zählen, die Städter auf Platz eins sausen. Hallwang (ebenfalls drei Punkte Rückstand) kann indes nicht mehr Meister werden. Der Grund ist eine am grünen Tisch gegen die Borozni-Truppe gewertete Partie. Wird eine Partie zum Leidewesen einer Mannschaft strafverifiziert, wird diese bei Punktegleichheit automatisch rückgereiht.

1. Neumarkt  51:31  47 
2. ASV 61:36 44

 

Letzte Runde:

Neumarkt - Tamsweg (9.)

Bergheim (5.) - ASV

 

Aufstiegskampf: Neumarkt ist durch. Dahinter spielen nicht weniger als fünf Mannschaften um zwei weitere Aufstiegstickets. Während Hallwang bei Punktegleichheit - egal ob im Vergleich mit einem oder zwei Teams - immer rückgereiht wird (Strafverifizierung), könnte sich ein Dreier- oder gar Vierer-Vergleich ergeben:

1. ASV und Hallwang verlieren, ATSV spielt X: Bergheim 2., ASV vor ATSV und Hallwang

2. Hallwang verliert, ATSV und Bergheim spielen X, Berndorf gewinnt nicht: ASV 2., ATSV vor Bergheim und Hallwang

3. Hallwang verliert, ATSV spielt X, Bergheim verliert, Berndorf gewinnt: ASV 2., Berndorf vor ATSV und Hallwang

4. Hallwang verliert, ATSV und Bergheim spielen X, Berndorf gewinnt: ASV 2., Berndorf vor ATSV, Bergheim und Hallwang

5. ASV und Hallwang verlieren, ATSV spielt X, Berndorf gewinnt: Bergheim 2., ASV vor Berndorf, ATSV und Hallwang

 

2. ASV  61:36  44 
3. Hallwang  48:39  44
4. ATSV 48:28 43
5. Bergheim 53:37  43
6. Berndorf 58:37 41

 

Letzte Runde:

Bergheim - ASV

Hallwang - Altenmarkt (7.)

ATSV - Schwarzach (8.)

Berndorf - Mühlbach/Pzg (12.)

 

Abstiegskampf: Im Keller steht mit Kaprun ein Fixabsteiger fest. Das zweite Team, das die Reise runter in die 2. Landesliga Süd antreten muss, wird im Fernduell ermittelt: Bad Hofgastein oder Pfarrwerfen. Zweitgennanten (drei Punkte Vorsprung) reicht ein Unentschieden. Bei Punktegleichheit würde Bad Hofgastein oben bleiben. Krass: Verlieren Mühlbach/Pzg. und Pfarrwerfen bei einem zeitgleichen Sieg der Bad Hofgasteiner, wäre Bad Hofgastein wegen dem Dreier-Vergleich weg. Die Mühlbacher sind ohnehin "safe".

11. Pfarrwerfen  41:51  27 
12. Mühlbach/Pzg.  38:55  27
13. Bad Hofgastein 34:60 24

 

Letzte Runde:

Pfarrwerfen - Kaprun (14.)

Anthering (10.) - Bad Hofgastein

 

2. Landesliga Nord

Meister: Plainfeld 

 

Kampf um Platz 2 (= Relegationsplatz): Entweder Seekirchen 1b oder Elixhausen wird in die Relegation gegen Maria Alm, den Vizemeister der 2. Landesliga Süd, gehen. Verschärft: Seekirchen 1b dürfte das nur, wenn sich die Kampfmannschaft in der Salzburger Liga die Krone aufsetzt. Wie auch immer: Zum Absichern des zweiten Platzes fehlt den Seekirchenern lediglich ein Punkt. Denn auch bei Punktegleichheit (Seekirchen 1b spielt X, Elixhausen gewinnt) würden die Salzburger-Liga-Fohlen vor den Ruprecht-Männern bleiben. 

2. Seekirchen 1b  66:33  50 
3. Elixhausen  53:46  48 

 

Letzte Runde:

St. Koloman (12.) - Seekirchen 1b

Elixhausen - Strobl (10.)

  

Abstiegskampf: Besser hätte man das Drehbuch gar nicht schreiben können. Denn zur Freude der neutralen Fans und Spannungsliebhaber wird der einzige Absteiger im direkten Head-to-Head-Duell ermittelt. Dem Vorletzten Hof würde gegen Schlusslicht Grödig 1b schon ein Unentschieden genügen. Fix: Der Verlierer dieser Partie muss runter.

13. Hof  50:67  22 
14. Grödig 1b 51:81 21

 

Letzte Runde:

Hof - Grödig 1b

 

2. Landesliga Süd

Meister: Mittersill 

Vizemeister (spielt Relegation): Maria Alm 

 

Abstiegskampf: Welches Team nach Runde 26 auf dem Schleudersitz Platz nimmt, machen sich St. Veit, Maishofen und Unken aus. Brisant: Die beiden Erstgenannten stehen sich im direkten Duell gegenüber. Doch ganz egal, was die finale Spielrunde auch bringen mag, eine Hoffnung gibt es für das betroffene Team. Gewinnt Maria Alm die Relegation und steigt in die 1. Landesliga auf, gibt es in der 2. Landesliga Süd nur einen Absteiger. Und der steht mit Tenneck schon seit geraumer Zeit fest.

11. St. Veit  38:61  22
12. Maishofen 36:96  20
13. Unken 51:66  20

 

Letzte Runde:

Maishofen - St. Veit

Tenneck (14.) - Unken

 

1. Klasse Nord

Titelkampf: Weil Oberalm am Mittwoch das Nachtragsspiel in Nußdorf gewonnen hat, wurde die Titel-Entscheidung auf die letzte Runde vertagt. Schön: Der Meister darf die Schale vor Heimpublikum in die Höhe strecken. Sowohl Gneis/ASK_PSV (gegen Obertrum) als auch Oberalm (gegen Oberhofen) spielen zuhause. In der Tabelle liegen die Städter einen Punkt voran. Der direkte Vergleich, der bei einer Punktegleichheit (Gneis/ASK_PSV verliert, Oberalm spielt X) herangezogen wird - spricht für die Tennengauer.

1. Gneis/ASK_PSV  74:27  59 
2. Oberalm 72:27 58

 

Letzte Runde:

Gneis/ASK_PSV - Obertrum (8.)

Oberalm - Oberhofen (10.)

 

Aufstieg: Die beiden Spitzenteams, Gneis/ASK_PSV und Oberalm sind fix aufgestiegen. Fuschl, das als Dritter weder überholen noch eingeholt werden kann, muss hoffen. Gewinnt der Nord-Klub die Relegation, würden die Grün-Weißen in die 2. Landesliga Nord mitaufsteigen.

 

Abstieg: Je nachdem wie das Relegationsmatch der 2. Landesligisten ausgeht, wird es in der 1. Klasse Nord zwei (Nord-Klub gewinnt) oder drei (Süd-Klub gewinnt) Absteiger in die 2. Klassen geben. Die Spielgemeinschaft Perwang/Michaelbeuern, die das rettende Ufer selbst nicht mehr erreichen kann, hat noch eine Hoffnung. Steigt Anif aus der Salzburger Liga ab (Anifer 1b würde sich aus der 1. Klasse Nord verabschieden) und gewinnt der Nord-Klub die Relegation, dann würde die SG bleiben.

 

1. Klasse Süd

Meister und Aufsteiger: Bruck 

 

Abstieg: Für St. Martin/L. und Saalbach sind die Plätze 13 bzw. 14 einzementiert. Während die Glemmtaler fix für die 2. Klasse Süd planen können, gibt's aus St. Martiner Sicht noch einen letzten Strohhalm. Gewinnt Maria Alm das Relegationsspiel um den Aufstieg in der 1. Landesliga, würde es nicht nur in der 2. Landesliga Süd, sondern auch in der 1. Klasse Süd nur einen Absteiger geben.

 

2. Klasse Nord A

Meister: Eugendorf 1b 

 

Aufstiegskampf: Weil das Meisterstück mit Eugendorf eine 1b-Mannschaft holte, steigt auch das beste Nicht-1b-Team auf. Da hat St. Georgen vor dem letzten Spieltag gegenüber dem 1. SSK die deutlich besseren Karten - liegt drei Punkte voran. Weil die direkten Duelle eine ausgeglichene Bilanz aufweisen, würde bei Punktegleichheit das allgemeine Torverhältnis zum Tragen kommen. St. Georgen momentan mit +13, der SSK mit +9.

2. St. Georgen  44:31  42
3. 1. SSK 48:39  39

 

Letzte Runde:

Leopoldskron-Moos (8.) - St. Georgen

1. SSK - Thalgau 1b (7.)

 

2. Klasse Nord B / 2. Klasse Süd 

Meister: Hallein 1b 

Aufsteiger: Hallein 1b, Elsbethen 

 

2. Klasse Süd

Meister und Aufsteiger: Mühlbach/Hkg. 

 

 

 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.