Vereinsbetreuer werden

SV Kuchl und Union Hallein trennen sich im Derby mit einem Unentschieden

SV Kuchl
ÖTSU Hallein

Am Samstag traf in der 19. Runde der Salzburger Liga der Tabellenzehnte SV Kuchl vor heimischem Publikum auf den Tabellensechzehnten ÖTSU Hallein. SV Kuchl gewann in Runde 18 mit 4:0 gegen USC Eugendorf, während ÖTSU Hallein 0:1 gegen TSV esbo Neumarkt verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte ÖTSU Hallein mit 2:0 das bessere Ende für sich. Für den Tabellenletzten aus Hallein galt es heute Nachmittag unbedingt zu punkten, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verpassen. Die Teufel aus Kuchl traten, nach dem souveränen 4:0-Sieg in der Vorwoche, allerdings mit breiter Brust an und wollten erneut dreifach punkten


Hallein geht früh in Front

In den ersten Minuten dieser Partie macht zunächst Kuchl das Spiel und Hallein zieht sich merklich zurück. Der wichtige Führungstreffer sollte dann aber den Kickern aus der Salinenstadt gelingen. Nach einem Freistoss ist es in der 10. Minute Mohamadou Idrissou, der hier zum 0:1 abstaubt. Die Teufel aus Kuchl tun hier aber weiterhin mehr fürs Spiel und kommen so schon bald zu ersten Möglichkeiten auf den Ausgleichstreffer. Moritz Waldmann verwertet in Minute 22 zum 1:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Union Hallein zeigt sich allerdings nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 1:2 jubeln, Babic ist der Torschütze. Dabei setzt er sich im Zentrum durch und schließt am Ende mit links zur erneuten Führung ab. Den Zuschauern bot sich hier in der ersten Hälfte eine flotte Partie von beiden Mannschaften, wobei die Gastgeber den stärkeren Eindruck hinterlassen konnten. Allerdings gehen die Halleiner hier mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. In weiterer Folge zieht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

asdf

Mit Beginn der zweiten Hälfte bietet sich hier erneut eine flotte und durchaus ausgeglichene Partie. Nach einer guten Stunde steht dann aber der Unparteiische im Mittelpunkt, seine Entscheidung fällt auf Handelfmeter. In Minute 64 fasst sich Moritz Waldmann ein Herz und verwertet überlegt zum 2:2. Bereits kurz vor dem Ende der Partie sollte den Halleinern dann aber die erneute Führung gelingen. Mohamadou Idrissou versenkt nach 88 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 2:3. Marco Trinker beweist in Minute 93 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 3:3. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und schickt beide Teams, die sich mit einem Remis begnügen müssen, unter die Dusche. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt fünf Mal Gelb (Boris Babic 52.; Markus Pucher 56.; Marco Trinker 73.; Christoph Kendler 78.; Bernhard Marx 90.)

Stimme zum Spiel

Thomas Eder, Trainer Union Hallein

"In der ersten Hälfte haben wir dem Gegner das Spiel überlassen und uns durchaus gewollt zurückgezogen. Dabei wollten wir auf Fehler des Gegners und so auf unsere Chance warten. Am Ende muss man sagen, dass dies hier eine wirklich flotte Partie war. Auch wenn der späte Ausgleich natürlich bitter ist, freuen wir uns über den Punkt heute. Bei einer der besten Heimmannschaften in dieser Liga ein Unentschieden zu holen ist natürlich gut. Den Punkt haben wir uns auf jeden Fall mindestens verdient."

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!