Spielberichte

Fötschl-Buben bleiben weiter makellos!

Am heutigen Samstagnachmittag gab es für den SC Golling hohen Besuch. Mit dem SAK 1914 kam nämlich der aktuelle Leader der Salzburger Liga in den schönen Tennengau. Die Gollinger mussten zuletzt zwei Derbyniederlagen (3:4 in Puch und 0:3 in Kuchl) en suite einstecken und brannten wie wild auf eine Sensation gegen die Nonntaler. Das ein Sieg gegen den Ligaprimus gar nicht so weit her geholt war, untermauerte der Sieg in Runde drei gegen die Salzburger Austria (3:2). Von dem wollten die Fötschl-Boys erst gar nichts wissen und setzten alles daran, ihre weiße Weste weiterhin sauber zu halten.

 

Alles was fehlte waren die Tore

Warum die Salzburger Austria in der dritten Runde in Golling den Kürzeren gezogen hatte, wurde im Verlauf der ersten Halbzeit klar. Die Gollinger boten dem SAK 1914 vor allem auf kämpferischer Ebene mehr als nur Paroli. Die Nonntaler waren zwar die spielerisch bessere Mannschaft und hatten auch ein leichtes Chancenplus, doch so richtig viel ließen die Buck-Mannen nicht zu. Tore blieben im ersten Durchgang Fehlanzeige - Pausenstand: 0:0.

 

Lürzers Anschlusstor fiel den Tick zu spät

In der zweiten Hälfte erhöhte der Tabellenführer etwas den Druck. In Minute 53 zeigte dies seine Wirkung: Mersudin Jukic brachte die Städter in Führung - 0:1. Golling hielt weiterhin voll dagegen, doch in der 65. Spielminute mussten die Tennengauer den zweiten Gegentreffer hinnehmen: Wieder tauchte Jukic gefährlich vor dem Heim-Tor auf und stellte auf 0:2. Spät aber doch konnten sich die Golling für ihren beherzten Auftritt belohnen. Im Finish setzte der eingewechselte Lukas Brückler Goalgetter Mario Lürzer in Szene, der sich mit dem Anschlusstreffer bedankte - 1:2 (82.). Die Buck-Truppe warf in den Schlussminuten zwar noch einmal alles nach vorne, die Nonntaler brachten den knappen Vorsprung aber abgeklärt über die Zeit.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus