0:1! Kuchl rennt gegen defensive Adneter vergeblich an!

Zum Abschluss der 13. Runde in der Salzburger Liga bekam es der SV Kuchl mit dem Aufsteiger SK Adnet zu tun. Beide Mannschaften konnten in der letzten Runde jeweils einen Sieg einstreifen und gingen mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in dieses Tennengauer Derby: Kuchl rang die Union Hallein mit 5:2 nieder, Adnet behielt gegen Puch knapp mit 2:1 die Oberhand.

 

 

Kuchl tat sich gegen defensive Adneter enorm schwer

Der SV Kuchl nahm gleich vom Start weg das Zepter in die Hand und war klar feldüberlegen. Die Gäste aus Adnet standen sehr tief und waren vorerst darauf bedacht, in der Defensive so wenig wie möglich anbrennen zu lassen. Durch die defensive Spielweise der Adneter waren die Hausherren gezwungen, über die Flügel zum Erfolg zu kommen. "Es war auch sehr windig. Das führte dazu, dass viele Pässe der Kuchler zu weit waren, was uns natürlich auch in die Karten gespielt hat", gestand Adnet-Coach Eidke Wintersteller. Der Aufsteiger suchte sein Glück hingegen bei schnellen Gegenangriffen. Einmal hätte es nach einem dieser angesprochenen Kontern fast gescheppert, Kuchls Schlussmann Plainer bewahrte seinen SVK jedoch vor dem Rückstand. Tore gab es in den ersten 45 Minuten keine zu sehen. Pausenstand: 0:0.

 

Widl sorgte vom Punkt zum vielumjubelten Gold-Treffer

Im zweiten Durchgang agierten die Wintersteller-Jungs noch defensiver. Die Gastgeber taten sich schwer, durch dieses Abwehrbollwerk zu gelangen. In Minute 63 erhielten die Gäste einen Dämpfer: Der bereits verwarnte Marc Bautista Angel musste nach einer Schiedsrichterkritik runter - Gelb/Rot. "Meiner Ansicht nach fehlte dem Schiedsrichter in dieser Situation etwas das Fingerspitzengefühl", meinte Wintersteller. In numerischer Unterlegenheit kämpfte der SK Adnet wie ein Löwe. In der 79. Spielminute entschied der Spielleiter nach einem Foul an den aufgerückten Linksverteidiger Schnöll auf Elfmeter für die Gastmannschaft. Florian Widl übernahm die Verantwortung und drückte das Leder in die Maschen - 0:1 (80.). Dieser verwandelte Widl-Strafstoß blieb der einzige Torerfolg an diesem Fußballnachmittag. Der Liganeuling brachte die knappe Führung über die Zeit und durfte über einen Drei-Punkte-Zuwachs jubeln.

 

Eidke Wintersteller (Trainer, SK Adnet)

"Ein mehr als glücklicher Sieg. Kuchl war die klar bessere und tonangebende Mannschaft. Unsere disziplinierte, defensive Spielweise und unsere Zweikampfstärke waren allerdings die Schlüssel zum Erfolg."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten