Beherzt aufspielende Pucher sorgen gegen Eugendorf für eine kleine Sensation!

Beim Duell zwischen dem FC Puch und dem USC Eugendorf hätte die Ausgangssitaution beider Teams nicht unterschiedlicher sein können. Während die Nachzügler aus dem Tennengau im Tabellenkeller hingen, zeigte die Formkurve der Eugendorfer stark nach oben. Mit einem Sieg im Pucher Waldstadion winkte für den Deliu-Trupp der vierte Tabellenplatz.

 

 

In Durchgang eins fehlten die Höhepunkte

Rund 150 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften waren offensiv zwar bemüht, nennenswerte Chancen blieben allerdings Mangelware. "Da war kaum bis gar nichts", unterstrich auch Puchs Sektionsleiter Dr. Peter Weidisch das Fehlen der Höhepunkte. Aufgrund des bisher Gesehenem nicht wirklich überraschend, ging es torlos in die Katakomben - Pause.

 

"Tolle 35 Minuten" brachten Puch auf die Siegerstraße

Im zweiten Durchgang nahm die Begegnung dann Fahrt auf. Dass letztlich der FC Puch aufs Gaspedal drückte und das Heft in die Hand nahm, überraschte bezüglich der aktuellen Tabellensituation doch die Meisten. Ein nichtgeahndetes Elfmeterfoul an Puchs Suppik stachelte die Heimischen an. "Es war sozusagen das Startsignal toller 35 Minuten", strahlte Weidisch. Die Hausherren machten fortan die Musik und in der 55. Spielminute den nicht unverdienten Führungstreffer: Cem Emen brachte seine Tennengauer mit 1:0 in Front. Nur zwei Minuten später schlug es neuerlich im Gehäuse der Eugendorfer ein: Nach Vorarbeit von Emen stellte Tobias Suppik auf 2:0 (57.). Als Suppik in Minute 75 seinen Doppelpack schnürte, roch es im Pucher Waldstadion nach Vorentscheidung. Doch von dieser wollten die Gäste aus dem Flachgau nichts wissen. Nur drei Minuten nach dem 3:0 fand ein abgefälschter Schuss von Joker Mario Kneissl den Weg ins Tor - 3:1 (78.). In der fünfminütigen Nachspielzeit brachte der FCP das Schäfchen letztendlich ins Trockene: Emen zirkelte einen Freistoß in die Maschen und sorgte für den 4:1-Endstand (94.).

 

Dr. Peter Weidisch (Sektionsleiter, FC Puch)

"Ohne die Vereinsbrille aufzuhaben, muss ich wirklich sagen, dass der heutige Sieg sehr verdient war. Nach dem Treffer der Eugendorfer bin ich kurzzeitig nervös geworden und habe schon das Schlimmste befürchtet. Der sehenswerte Emen-Freistoß in der Nachspielzeit hat nicht nur mich sondern den ganzen Verein erlöst."

 

Die Besten bei Puch: Emen, Suppik, Aichinger, Kallabis, Yüksel.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten