Trotz frühem Geley-Ausschluss: SVK nimmt Neumarkt auf die Hörner!

Auf der Sportanlage in Kuchl stand heute eine sehr interessante Begegnung auf dem Programm. Dort forderte der hiesige SV Kuchl den TSV Neumarkt heraus. Die Kuchler brannten nach zuletzt zwei Schlappen en suite auf einen vollen Erfolg. Die Jonjic-Schützlinge wollten hingegen mit einem Drei-Punkte-Zuwachs den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. Das letzte direkte Duell dieser beiden Mannschaften sprach ganz klar für die Flachgauer: Im Mai dieses Jahres setzte sich der TSV mit 5:2 durch. Und heute?

 

 

Zwei Tore und ein Platzverweis - Kuchl durchlebte in Durchgang eins Höhen und Tiefen

Gleich vom Start weg merkte man es den Kuchlern an, dass sie sich für die zwei Niederlagen am Stück rehabilitieren wollten. Die Helmlinger-Schützlinge begannen engagiert und ließen Neumarkt nicht am Spiel teilhaben. "Wir ließen den Gegner nicht in die Partie kommen und gingen mit einem Doppelschlag verdientermaßen mit 2:0 in Front", zog Kuchls Coach Mario Helmlinger sein erstes Fazit. Beide Tore waren die Folge eines konsequenten Pressings der Heimischen. Beim 1:0 bediente Kaindl Matthias Seidl (20.), zwei Minuten später setzte sich abermals Seidl gegen zwei Neumarkt-Verteidiger durch und überhob Torwart Kaltenhauser - 2:0 (22.). Der Plan der Tennengauer ging voll auf, doch in der 37. Minute erhielt der SVK einen ordentlichen Dämpfer: Der bereits verwarnte Micha Geley wurde mit der Ampelkarte verfrüht unter die Dusche geschickt - Gelb/Rot. "Das war zu hart vom Schiedsrichter", murrte Helmlinger.

 

Überragender Matthias Seidl erledigte Neumarkt quasi im Alleingang

Mit einem Spieler weniger auf dem Feld wurden die Kuchler noch tiefer in die eigene Hälfte gedrängt. "Wir waren oft nur am Verteidigen, lauerten aber stets auf Konter", verriet der Kuchler Trainer den Matchplan B. Neumarkt hatte mitterlerweile Ball und Gegner im Griff und drängte wie wild auf den Anschlusstreffer. Nach rund einer Stunde fiel dieser dann auch: Andreas Pär würzte das Duell mit einer großen Portion Spannung - 2:1. Exakt sechs Minuten später stellten die Heimischen aber den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Kaindl und Seidl nahmen die Neumarkter Abwehrkette mit einem doppelten Doppelpass aus dem Spiel, zweiterer machte den Triplepack perfekt - 3:1 (69.). Nach Seidls dritten Streich war die Jonjic-Crew endgültig gebrochen. Kuchl brachte die Führung auch in Unterzahl gekonnt über die Zeit und schrieb nach zwei "Nullern" in Folge wieder voll an.

 

Mario Helmlinger (Trainer, SV Kuchl)

"Auf die zwei Niederlagen wollten wir heute unbedingt reagieren. Das ist uns meiner Meinung nach super gelungen. Wir haben auch nach dem Platzverweis die Ruhe bewahrt und uns verdient drei Punkte geholt."

 

Die Besten bei Kuchl: Pauschallob (herausragend: Matthias Seidl).

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten