Altenmarkt erteilt Aufsteiger Hallwang Lehrstunde

Nach dem Abstieg 2017/18 schaffte der UFC SV Hallwang in der Folgesaison prompt die Rückkehr in die Salzburger Liga. Dort angekommen, trafen die Flachgauer anlässlich der 1. Runde gestern Abend gleich auf den UFC Altenmarkt. Zum Start kam der Aufsteiger jedoch gehörig unter die Räder, schlitterte er auf der heimischen Anlage in ein 1:5-Debakel.

 

 

Altenmarkt bewies beim Toreschießen perfektes Timing

Die kompakt agierenden Hausherren machten es den Altenmarkter nicht wirklich einfach. "Den Ball für längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten sowie der Pass durch die Linien war anfangs nicht möglich. Das hat Hallwang richtig gut gemacht", zollte Altenmarkts Sektionsleiter Peter Mauch dem Gegner viel Respekt. Dennoch gelang den Pongauern in Minute 12 die zeitige Führung: Ein Diagonalpass von Christoph Quehenberger setzte Markus Buchacher in Szene, Stangler auf Branko Bozic, der das Spielgerät aus kurzer Distanz in die Maschen drückte - 0:1. Von diesem Tiefschlag zeigten sich die Hallwanger im weiteren Verlauf unbeirrt und boten den knapp 200 Besuchern einen munteren, erfrischenden Fußball. "Hallwang hatte das Spiel nach unserem Tor 25 Minuten lang im Griff", gab Mauch zu. Nach der besten Phase der Heimelf waren aber wieder die Altenmarkter an der Reihe: Über drei, vier Stationen kam die Murmel zu Christoph Quehenberger, der aus gut 18 Metern nicht lange fackelte und mit links in den oberen Winkel traf - 0:2 (44.).

 

Pongauer kannten keine Gnade

Die Eder-Mannen gingen nach dem Seitenwechsel noch ambitionierter zu Werke. Die logische Folge war in Minute 55 das zwischenzeitliche 0:3: Christoph Quehenberger wurde mit einem herrlichen Lochpass auf die Reise geschickt, umkurvte Hallwang-Schlussmann Emre Erol, musste aufgrund spitzem Winkels noch einmal abdrehen, was ihm jedoch egal war und den Ball dennoch ins Gehäuse setzte. Exakt sechs Minuten später drückten die Gäste zum bereits vierten Mal ab: Eine zu kurz geratene Eckball-Abwehr der Hallwanger zimmerte Hans-Peter Schnitzer per Direktabnahme aus circa 20 Metern ins Netz - 0:4 (61.). Im Endspurt konnten die Gastgeber zumindest noch Ergebniskosmetik betreiben: Nach einer schönen Einzelaktion von Bernhard Löw gab's für Gäste-Keeper Dominik Lindenthaler nichts zu halten - 1:4 (85.). Der Drei-Tore-Unterschied war allerdings nur von kurzer Dauer, markierte Markus Buchacher nur 120 Sekuden später nach Dygruber-Zuspiel den 1:5-Endstand. "Bis auf die 25 Minuten in Hälfte eins hatten wir das Geschehen permanent im Griff. Sicherlich war der Torverlauf aus unserer Sicht günstig, trotzdem geht der Erfolg absolut in Ordnung", starteten Mauch uns seine Altenmarkter mit dem Punktemaximum in die neue Spielzeit.

 

Die Besten bei Altenmarkt: Christoph Quehenberger (ZM), Hans-Peter Schnitzer (ZM), Christoph Keinprecht (IV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten