Ausgleichstreffer in Rekordzeit - Bramberg holt in Bürmoos einen Punkt

Der Auftakt in die neue Salzburger Liga-Spielzeit ist für den SV Bürmoos und der TSU Bramberg nicht gerade nach Wunsch verlaufen. Die Flachgauer gaben nach einer zwischenzeitlich mehr als komfortablen 4:2-Führung in Straßwalchen den "Dreier" doch noch aus der Hand und unterlag am Ende mit 4:5. Die Wildkogler mussten sich hingegen Eugendorf hauchdünn mit 1:2 beugen. In Runde zwei gab es zumindest für beide Mannschaften ein Pünktchen. Philipp Kirchtag brachte den SVB in Front, ehe Maurice Entleitner nur wenige Aktionen danach wieder für Gleichstand sorgte.

 

Lästige Sonneneinstrahlung machte es für die TSU noch schwieriger 

Der verlorene Münzwurf wirkte sich für die Gäste aus Bramberg anfangs negativ aus. "Die Sonne ist so tief gestanden, dass wir vor allem in der Defensive enorm beeinträchtigt waren", gab Brambergs Sektionsleiter Martin Innerhofer, der selbst nicht vor Ort war, die Erzählungen seiner Spieler und der Funktionäre weiter. Das war schließlich auch der Grund, dass sich bei den Oberpinzgauern im Spiel gegen den Ball einige Fehler einschlichen. "Mir wurde gesagt, dass das Spiel grundsätzlich auf eher schwächerem Niveau war", schilderte Innerhofer. Wenn jemand für Blitzlichter sorgen konnte, dann waren es mit Sicherheit die Hausherren. "Sie haben sich vermutlich gut auf unsere Spielstärke eingestellt, sind tief gestanden und haben uns durch ein konsequentes Mittelfeldpressing die Räume permanent zugestellt", so der Gäste-Sektionsleiter weiter. Tore blieben in Durchgang eins Fehlanzeige, so ging es mit der Hoffnung auf bessere Zeiten für 15 Minuten in die Umkleidekabinen.

 

Bürmoos' Führung hielt nicht lange 

Auf Seiten der Heimischen zeigte man sich dennoch zufrieden, wie auch Bürmoos-Coach Bernhard Kletzl bestätigte: "Wir hatten die Partie gut im Griff und das Chancenplus lag klar auf unserer Seite." Positiv für die etwa 250 Zuschauer war die Tatsache, dass es im zweiten Durchgang zweimal schepperte. In Minute 71 setzte sich Philipp Kirchtag nach einem hohen Ball in die Bramberger Box entscheidend durch und stellte auf 1:0. Quasi im Gegenzug das 1:1: Ronacher tankte sich auf der linken Angriffsseite mit erfolgreichem Dribbling durch, brachte das Leder auf den zweiten Pfosten, wo Maurice Entleitner lauerte und die Wogen für die TSU wieder glättete (72.). Bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Reuf Salihovic änderte sich am Resultat nichts mehr, weswegen sich die Bürmooser und Bramberger Kicker am Ende des Tages die Punkte teilten. "Der einzig positive Aspekt ist, dass wir wenigstens einen Zähler mit nach Hause genommen haben", konnte Innerhofer mit der Darbietung seiner Mannen nicht wirklich zufrieden sein. Für Kletzl war es ein Schritt in die richtige Richtung: "Im Vergleich zur Auftaktpartie in Straßwalcehn war eine Steigerung erkennbar. Momentan geht es uns einfach nicht mehr so locker von der Hand als noch in der letzten Saison. Das 1:1 ist für uns okay." 

 

Die Besten bei Bürmoos: Bastian Kopelent (OM), Manfred Pabinger (LV), Bernhard Arbinger (RM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten