"Klar verdient und ungefährdet" - Bürmoos behält beim Aufsteiger die Oberhand

Sowohl beim Aufsteiger UFC SV Hallwang (zwei Spiele, null Punkte) als auch beim heutigen Gast, dem SV Bürmoos (zwei Spiele, ein Punkt), war die bisherige Bilanz stark ausbaufähig. Die letzten drei direkten Duelle dieser beiden Teams konnte jeweils das Heimteam für sich entscheiden. Heute wurde allerdings der Spieß umgedreht, zwangen die Bürmooser die Hausherren, dank einer bärenstarken Performance in Hälfte zwei, mit 3:1 in die Knie.

 

Nervöser Beginn 

Während sich Hallwang im Gegensatz zum Straßwalchen-Spiel auf zwei Positionen verändert zeigte (Keeper Erol statt Hauser und Thiem statt Haris Orascanin) fehlte bei den Gästen ein prägender Name: Michael Switil. "Nichts Gröberes, aber aus Sicherheitsgründen haben wir uns auf eine Pause geeinigt", verriet Bürmoos-Coach Bernhard Kletzl. Die Anfangsphase der Partie zweier noch siegloser Teams war von viel Nervösität gekennzeichnet. "Man merkte, dass beide Mannschaften nicht optimal in die Saison gestartet waren", sprach Kletzl das Faktum an, dass beide Lager anfangs eher auf Sicherheit bedacht waren. Mit Fortdauer der ersten Hälfte bekamen die Gäste die Begegnung immer mehr in den Griff und wurden von Minute zu Minute besser. In Minute 28 schlug es dann erstmals im Gehäuse der Heimelf ein: Bastian Kopelent stibitze einem Hallwang-Innenverteidiger die Kugel vom Fuß, bediente Mario Bergmüller, dessen Führungstreffer reine Formsache - 0:1. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte schlug der Liganeuling aber zurück. Nach einem Foul von SVB-Kapitän Stefan Permanschlager im eigenen "Sechzehner" sprach Referee Andreas Gruber Hallwang einen Elfmeter zu. Diesen verwertete Daniel Ripic recht sicher zum 1:1 (37.).

 

Bürmooser Kicker rasten dem Sieg entgegen

"Für die zweite Halbzeit haben wir uns sehr viel vorgenommen. Wir wollten einfach den Schwung aus Halbzeit eins mitnehmen", berichtete Kletzl. Diese aufgestellte Rechnung ging dem SVB auf, konnte er im weiteren Spielverlauf auf allen Linien überzeugen. Die Gäste stellten die Hallwanger mit permanentem Pressing immer wieder vor Probleme. Der neuerliche Führungstreffer? Quasi eine Frage der Zeit! In Minute 66 war es schließlich soweit: Nach einer Standardsituation nickte Stefan Permanschlager per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:2 ein und konnte damit seinen kleinen Fauxpas aus Hälfte eins wiedergutmachen. Der Deckel wurde jedoch erst in den Schlussminuten draufgepackt. Wie Ripic für Hallwang, unterstrich auch Bürmoos' Mario Bergmüller vom Punkt seine Qualitäten und verwandelte den Strafstoß zum 1:3-Endstand. "In Summe war es ein klar verdienter und ungefährdeter Sieg. Die Jungs haben nach der Pause eine sehr gute Leistung gezeigt", war bei Kletzl nach zwei sieglosen Partien die Erleichterung verständlicherweise riesengroß.

 

Die Besten bei Bürmoos: Markus Stadler (RV), Bastian Kopelent (OM), Mario Bergmüller (ST).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten