TSU Bramberg – UFV Thalgau: Gäste kamen gewaltig unter die Räder

Am dritten Spieltag der Salzburger Liga empfing der TSU Bramberg den UFV Thalgau. Beide Mannschaften starteten eher dürftig in die neue Saison. Die Thalgauer konnten aus zwei Spielen drei Punkte holen. Den deutlich schlimmeren Start erlebten die Bramberger, denn die Pinzgauer konnten lediglich einen Punkt aus zwei Spielen mitnehmen. Die Heimtruppe konnte sich an diesem Spieltag etwas befreien und schoss den Salzburgerverein mit 5:0 aus dem eigenen Stadion. 

Torspektakel zur Freude der Heimfans

Zu Beginn des Spiels waren die Gäste am Drücker und konnten ein paar gute Chancen rausspielen. Die Bramberger hielten dagegen und antworteten prompt in der siebten Spielminute mit dem 1:0. Ein Abwehrspieler der Heimmannschaft schlug den Ball weit auf Entleitner Maurice, der über die rechte Seite flitzte und die Kugel anschließen butterweich auf Bachler Fabian servierte. Der Stürmer hatte keine Probleme den Ball im Tor zu versenken. „Nach diesem Treffer hatten wir mehr Sicherheit und spielten die Gäste an die Wand. Es war wichtig vor der Pause das 2:0 zu erzielen, denn das gab uns sehr viel Selbstvertrauen für die zweite Halbzeit“, erzählte Baic Helmut, Trainer des TSU Bramberg, im Interview mit Ligaportal.at. In der 41. Spielminute schnappte sich Nindl Harald den Ball und zog von der linken Seite nach innen und knallte den Ball ins Kabinett zum 2:0. Das zweite Tor entstand aus Sicht der Gäste zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt. Die Thalgauer kamen sehr schlecht in die zweite Halbzeit und fanden kaum einen Anschluss an die Partie. In der 52. Spielminute wurde ein Angreifer der Bramberger im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht. Schiedsrichter Begovic Zlatko blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Nindl David trat an und versenkte den Ball zum 3:0. Nach diesem Treffer brach der UFV Thalgau ein und gab sich auf. Zwei Minute nach dem 3:0 in der 54. Minute durfte sich Bachler Fabian erneut in der Torjägerliste eintragen. In Robben-Manier zog der Stürmer von der Seite nach innen und katapultierte das Leder zum 4:0 im Netz. Den unschönen Schlusspunkt der Partie setzte Almhofer Georg. Dem Torwart der Gäste brannten in der 91. Spielminute die Sicherungen durch und er schlug bei einem Abwehrversuch Entleitner Maurice mit der Faust ins Gesicht. Schiedsrichter Begovic Zlatko entschied nach kurzer Rücksprache mit seinem Assistenten auf Platzverweis und Elfmeter. Nindl David legte sich die Kugel zu recht und erhöhte auf 5:0.

 

Die besten Spieler: Nindl Harald (LV –TSU Bramberg), Dokovic Marko (ZM – TSU Bramberg), Bachler Fabian ( ST – TSU Bramberg)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten