Im Endspurt alles klar gemacht - Eugendorfs Deliu jubelt nach Wiedersehen mit der "Ex"

Obwohl die Ära Arsim Deliu beim UFC Altenmarkt mittlerweile eine Weile zurückliegt, ist die Rückkehr mit seinem neuen Arbeitgeber, dem USC Eugendorf, an die alte Wirkungsstätte stets etwas Besonderes. Seine Schützlinge zeigten sich in der abgelaufenen Woche in Torlaune: Erst schaltete man im Salzburger Landescup Bad Gastein (6:1) aus, um wenige Tage später dem Ligakonkurrenten Puch (6:1) ebenfalls ein "Sechsertragerl" einzuschenken. Für die Altenmarkter lief es indes nicht so rosig. Zwar wurde in St. Martin/L. (3:0) die Pflicht souverän erfüllt, in der Liga setzte es gegen Neumarkt jedoch eine herbe 1:4-Pleite. Im letzten Spieljahr schafften es Deliu und seine Eugendorfer nicht, etwas Zählbares aus dem Pongau mitzunehmen. Dieses Mal schon: Beim letztendlichen 3:0-Triumph des USC wurde der Torreigen jedoch erst später eröffnet.

 

Eugendorfer bestens auf die gegnerischen Stärken eingestellt

"Wir haben es geschafft, das Umschaltspiel der Altenmarkter zu unterbinden. Damit hätten sie uns mit Sicherheit wehtun können", schilderte Gäste-Trainer Arsim Deliu. Delius Wiedersehen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber entwickelte sich zu einem zerfahrenen und chancenarmen Spiel. "Wir haben uns von der Hektik ein bisschen anstecken lassen, fanden nie so richtig in unser gewohnt sicheres Passspiel", fügte der Eugendorfer Trainer hinzu. Weil sich die Hausherren im Zentrum etwas quirliger präsentierten, mussten die Flachgauer eine ordentliche Portion Stabilität an den Tag legen. "Wir haben sehr gut dagegengehalten. Vor allem Ernemann, Manuel Ramspacher und Gsenger haben das sehr gut gemacht", war Deliu voll des Lobes. 

 

Deliu-Crew zündete im Finish den Turbo

Je länger es beim 0:0 blieb, desto mehr wurde klar, dass es ein wahres Geduldsspiel war. "Es war so eine typische Partie, in der die Mannschaft gewinnt, die das erste Tor macht", so Deliu. Zur Freude des Gäste-Dompteurs waren es schließlich seine Jungs, denen in der 80. Spielminute diese besagte erste Bude gelang: Wolfgang Suppan tauchte auf der rechten Angriffsseite auf, legte sich den Ball auf den linken Fuß, zog ab und traf - 0:1. Nur fünf Minuten später machten die Grün-Weißen den Sack vorzeitig zu: Der eingewechselte Denis Jovic bediente Christof Kopleder, dessen Schuss von einem Abwehrspieler der Heimsichen tückisch zu Maximilian Bacher abgefälscht wurde, der am zweiten Pfosten lauernd vollstreckte - 0:2 (85.). Im Nachschlag markierte Christof Kopleder nach Jovic-Vorlage das Endresultat - 0:3 (92.). "Mit der Einwechslung von Jovic ist der erhoffte Schwung gekommen. Während Altenmarkt dem hohen Tempo Tribut zollen musste, konnten wir noch nachlegen. Es war eine sehr intensiv geführte Begegnung, die wir nicht unverdient für uns entscheiden konnten", schmeckte Deliu und seinen Eugendorfern das anschließende, gemeinsame Abendessen gleich noch besser.

 

Die Besten bei Eugendorf: Maximilian Gsenger (ZM), Denis Jovic (LM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten