SV Straßwalchen - TSV Neumarkt: Klasse Spiel endet 2:2

Am sechsten Spieltag der Salzburger Liga traf der SV Straßwalchen zuhause auf den TSV Neumarkt. Die Straßwalchen liegen nach fünf Spielen bei neuen Punkten. Die Gäste aus Neumarkt verbuchen eine etwas bessere Bilanz und konnten aus fünf Partien zwölf Zähler einheimsen. Wegen der tabellarischen Situation gingen die Gäste leicht favorisiert in das Spiel. Dieser Rolle wurde der TSV Neumarkt jedoch nicht gerecht, denn die Vereine trennten sich nach dem Abpfiff mit 2:2.

Schlagabtausch in erster Hälfte

Von der ersten Spielminute an war es sehr sehenswerter Kick. Beide Mannschaften investierten viel in die Offensive, was einige Tormöglichkeiten ergab. In den ersten 20 Minuten fehlten jedoch die hundertprozentigen Chancen. Das änderte sich in der 25. Spielminute. Der Spieler mit der Rückennummer 16, Andreas Bann, setzte per Laufpass seinen Mitspieler David Schörghofer gut in Szene. Schörghofer lief alleine auf den Keeper der Gäste zu, umkurvte diesen und schob zum 1:0 ein. Die Hausherren konnten die Führung noch in die Halbzeit retten, doch danach übernahmen die Gäste die Kontrolle der Partie.

Zu passive Spielweise wird bestraft

„Nach der Führung verhielten wir uns einfach zu passiv. Wir wollten das Ergebnis verwalten und vergaßen teilweise auf das Fußballspielen. Mit dem 1:1 und dem 1:2 bekamen wir rasch die Antwort auf diese Spielweise. Gott sei Dank konnten wir uns wieder zurückbeißen und den wichtigen Ausgleich erzielen“, erzählte Donald Unterholzner, Trainer des SV Straßwalchen im Interview mit Ligaportal.at. Der Ausgleich fiel in Spielminute 57. Der TSV Neumarkt schaltete nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schnell um und leitete einen Konter ein. Der Ball wurde in die Tiefe gespielt, wo bereits Raimund Friedl lauerte. Friedl hatte keine Mühe mehr das 1:1 zu erzielen. Die Hausherren waren sichtlich geschockt vom Gegentreffer. Diese Unsicherheit nützten die Gäste aus Neumarkt aus und drückten nun auf den Kasten der Straßwalchner. Das Engagement des TSV wurde in der 68. Spielminute belohnt. Ein Abwehrspieler des SV Straßwalchen verlor den Ball im Spielaufbau an Drazen Veselinovic, der die Kugel anschließend in den Strafraum legte. Christoph Hübl nahm das Leder gekonnt an und verwandelte zum 1:2. Die Neumarkter fühlten sich nach der Führung zu wohl im Stadion des SV Straßwalchen und spielten ab der 70. Spielminute sehr passiv. Das Blatt wendete sich plötzlich wieder und die Straßwalchner waren wieder am Drücker. In der 85. Spielminute wurde Sebastian Chudoba von einem Abwehrspieler der Gäste im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter BSc Andreas Gruber zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Bernhard Lugstein übernahm die Verantwortung und versenkte die Kugel zum 2:2 im Gehäuse des TSV Neumarkt. Das war der letzte Aufreger in dieser Partie.

 

Die besten Spieler: Michael Kaltenhauser (TW - TSV Neumarkt), Davor Bakula (TW - SV Straßwalchen), David Schörghofer (LM - SV Straßwalchen), Marco Berner (ZM - SV Straßwalchen)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten