7:0! Eugendorfer brennen gegen Straßwalchen Offensivfeuerwerk ab

Das rein Flachgauer Duell zwischen dem USC Eugendorf und dem SV Straßwalchen versprach im Vorfeld eine Menge Brisanz. Die Eugendorfer pirschten sich in den letzten Wochen langsam aber doch an die Tabellenspitze heran, belegten vor der 7. Runde der Salzburger Liga den zweiten Tabellenrang. Und auch die Straßwalchener konnten ihre Mini-Krise überwinden, schrieben in Hallein (4:2) voll an und knöpften dem Titelanwärter Neumarkt (2:2) zuletzt einen Zähler ab. Gestern sorgten die Mannen von Dompteur Arsim Deliu allerdings für ganz klare Verhältnisse und zerlegten die Straßwalchener Kicker regelrecht in Einzelteile. Endresultat: 7:0.

 

Nach einer Viertelstunde war der Sack schon zu

"Wir hatten von Anfang an alles unter Kontrolle", kam bei Eugendorf-Trainer Arsim Deliu der Spaß im gestrigen Match wahrlich nicht zu kurz. Die Überlegenheit der Hausherren wirkte sich in den ersten 15 Minuten gravierend auf den Spielstand aus. Weil Christof Kopleder die Murmel nach herrlichem Lochpass ins kurze Eck setzte (3.), Kapitän Wolfgang Suppan in Robben-Manier abdrückte (11.) und Denis Jovic nach Winklhofer-Flanke per Kopf vollstreckte (15.), war im Eugendorfer Sportzentrum wohl nach kurzer Zeit bereits der Deckel drauf. Kurz vor dem Pausenpfiff von Referee Johann Steger schlug es gar ein viertes Mal im Kasten von Straßwalchen-Schlussmann Davor Bakula ein: Martin Winklhofer traf und sorgte für eine noch entspanntere Stimmung in der Kabine - 4:0 (38.). 

 

Eugendorfer schossen sich für Hallwang warm

Die Gastgeber hatten auch im zweiten Spielabschnitt über weite Strecken keine Mühe mit den harmlosen Straßwalchenern. "Sie wurden so gut wie nie gefährlich", brachte es Deliu auf den Punkt. Obwohl die Deliu-Boys mit ihren Möglichkeiten teils fahrlässig umgegangen waren, trafen sie drei weitere Male ins Schwarze. Manuel Ramspacher (48.), Christof Kopleder (83.) und der eingewechselte Leonhard Feldinger (88.) sorgten letztlich für einen 7:0-Kantersieg, der für Deliu summa summarum absolut gerechtfertigt war: "Der Erfolg war auch in dieser Höhe verdient. Neben einer ausbaufähigen Chancenverwertung haben wir nicht wirklich das Spiel auf den Platz gebracht, das wir uns eigentlich vorstellen. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Alles in allem bin ich sehr froh, dass wir den Pflichtsieg einfahren konnten." Bereits am nächsten Freitag muss Eugendorf nach Hallwang, Straßwalchen fordert einen Tag später zuhause Bramberg heraus.

 

Die Besten bei Eugendorf: Thomas Niedermüller (LV), Maximilian Bacher (RV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten