"Erste Halbzeit war null", trotzdem: Leader Eugendorf sackt drei wichtige Derbypunkte ein

In der 8. Runde der Salzburger Liga standen sich heute Freitag die beiden Flachgauer Vereine UFC SV Hallwang und USC Eugendorf gegenüber. Bezüglich Favoritenrolle waren im Vorfeld jegliche Diskussionen überflüssig, knallten sich die Eugendorfer zuletzt mit einem 7:0-Kantersieg über Straßwalchen eindrucksvoll an die Tabellenspitze. Die Hallwanger Aufstiegshelden mussten sich indes in Neumarkt glatt mit 0:5 geschlagen geben. Obwohl die Deliu-Männer in den ersten 45 Minuten gegen ambitionierte Hallwanger gehörig ins Wackeln gekommen waren, schafften sie, dank einer starken zweiten Halbzeit, doch noch den Turnaround und bleiben damit weiterhin am Sonnenplatz der Tabelle.

 

"Kellerkind" Hallwang bot Tabellenführer mehr als nur Paroli

Die ersten guten Möglichkeiten hatten erwartungsgemäß die Eugendorfer, die erst nach einem Eckball und kurze Zeit später nach einer herrlichen Kombination dem Führungstreffer ziemlich nahe kamen. "Da hätten wir gut und gerne das Tor machen können", blickte Gäste-Coach Arsim Deliu auf einen vielversprechenden Beginn zurück. Doch nach diesen zwei nennenswerten Offensivaktionen riss bei den Grün-Weißen der Faden. "Danach haben wir alles vermissen lassen und nur noch mit hohen Bällen agiert", ärgerte sich Deliu. Das gab den Hausherren gleichzeitig die Chance, das Spielgeschehen an sich zu reißen. "Wir haben Eugendorf den Zahn gezogen, weil wir sie bereits im Spielaufbau entscheidend stören konnten", ging für Heim-Trainer Patrick Schöbler der Hallwanger Matchplan voll auf. In Minute 26 ging der Aufsteiger mit 1:0 in Front: Lukas Kauba setzte sich am Flügel durch, fand Maximilian Ploner, der das Spielgerät volley ins Nest legte. Bis zum Pausentee wurde die Stimmung auf Seiten der Eugendorfer nicht wirklich besser. "Uns ist nichts mehr eingefallen", war es für Deliu eine Halbzeit zum Vergessen.

 

Eugendorf zeigte anderes Gesicht

In Hälfte zwei blieb kein Stein auf dem anderen. Die Deliu-Crew zeigte sich nach der 15-minütigen Unterbrechung wie ausgewechselt und schaffte es letztendlich, das Spiel in eine ganz andere Bahn zu lenken. In Minute 59 schlug ein Freistoß von Manuel Ramspacher im Torwarteck ein, rund zehn Minuten später hielt Christof Kopleder seinen Fuß hin - 1:2 (70.). "Das macht zurzeit den Untschied aus. Die gegnerischen Mannschaften kommen durch Standards zurück in die Partie", gaben Schöberl und seine Hallwanger die Führung binnen elf Minuten komplett aus der Hand. Nachdem auch der Faktor Zeit eine tragende Rolle gespielt hatte, waren die Heimischen gezwungen, im Finish "all in" zu gehen und warfen noch einmal alles nach vorne. Der erhoffte Ertrag blieb allerdings aus. "Eine Weiterentwicklung war da, aber an gewissen Stellen fehlt es leider noch", so Schöberl. Deliu und die Eugendorfer lachen indes weiterhin vom Thron: "Die Mannschaft hat nach der Pause die richtige Reaktion gezeigt. Die erste Halbzeit war null. Im Endeffekt sind wir froh, dass wir die drei Punkte haben."

 

Die Besten bei Eugendorf: Maximilian Bacher (RV), Martin Winklhofer (ZM), Wolfgang Suppan (LM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten