Disziplinierte Eugendorfer entscheiden Spitzenspiel für sich

Auf der Sportanlage in Bergheim fand an diesem Wochenende ein wahres Spitzenspiel statt. Dort traf der, auf Position vier rangierte FC Bergheim auf den Tabellenführer USC Eugendorf. Obwohl die letzten beiden direkten Duelle (7:1 und 3:1) klar an die Grün-Weißen gingen, war der Ausgang der Partie im Vorfeld so gut wie unmöglich auszumalen. Am Ende des Tages durfte die Deliu-Crew jubeln, die dank einer disziplinierten Performance das Punktmaximum eintütete. Endstand: 4:1 für Eugendorf.

 

 

Bergheimer "hätten führen müssen"

Die ersten Möglichkeiten in dieser Partie ergaben sich für die Hausherren. Eugendorf vertändelte gleich zweimal im Spielaufbau den Ball, doch USC-Schlussmann Christoph Meissnitzer erwies sich jeweils als Retter in letzter Not. "Der Boden hat wenig hergegeben", verriet Eugendorfs Trainer Arsim Deliu. Weil die Bergheimer mit einer aggressiven Arbeit gegen den Ball überzeugten, waren sie dem Führungstreffer letztlich auch näher als die Gäste. "Die erste Halbzeit war super. Leider haben wir zwei, drei Hochkaräter vergeben. Summa summarum hätten wir zur Pause führen müssen", erzählte FCB-Coach Robert Gierzinger. Statt 1:0 hieß es in Minute 32 schließlich 0:1: Nach Ballgewinn ging's bei den Grün-Weißen ratzfatz, Marco Thaller fand Wolfgang Suppan, der mit seiner Flanke wieder Thaller bediente. Pause.

 

Leader gab Vorsprung nicht mehr aus der Hand

Die Heimelf startete nach dem Seitenwechsel wie die Feuerwehr. Nach nur wenigen gespielten Aktionen leitete Daniel Buhacek aus der Drehung die Murmel wunderschön zu Philipp Teufl weiter, der vor der Eugendorfer Hütte Nerven aus Stahl zeigte - 1:1 (46.). "Im Anschluss haben wir auf das 2:1 gedrückt", so Gierzinger. Doch auch sein Pendant Deliu sah ganz gute Möglichkeiten für sein Team: "Kopfbälle von Gsenger und Thaller verfehlten nur knapp ihr Ziel." Ähnlich wie in Spielabschnitt Nummer eins kam es für die Bergheimer in der 57. Spielminute ganz anders: Wolfgang Suppan legte quer auf David Ramspacher, der sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ - 1:2. Weil Bergheims Johann Högler exakt zehn Minuten später mit der Roten Karte vom Feld flog (67.), mussten die Gastgeber in der weiteren Folge mit zehn Mann auskommen. "Thaller wäre durch gewesen, Högler hielt in fest. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung", nahm Deliu diese haarige Szene noch einmal genauer unter die Lupe. In numerischer Überlegenheit ging es dem Tabellenführer folglich etwas leichter von der Hand. Erst stellte Christof Kopleder auf 1:3 (78.), ehe Martin Winklhofer für das letzte Highlight dieser interessanten Salzburger Liga-Begegnung sorgte - 1:4 (92.). "Nach der Roten Karte und dem 1:3 war bei Bergheim etwas die Luft raus. In Summe war es eine sehr disziplinierte Leistung meiner Mannschaft. Wir sind sehr, sehr zufrieden", bleibt Deliu mit seinen Eugendorfern weiterhin auf eins. Gierzinger relativierte indes das Endresultat: "Ein 1:4 klingt hart, war es aber nicht. Oft agieren wir nicht abgebrüht genug."

 

Die Besten bei Eugendorf: Marco Thaller (LM), Manuel Ramspacher (IV), Martin Winklhofer (ZM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten