TSU Bramberg - FC Bergheim: Bramberg schießt Bergheim aus eigenem Stadion!

Am elften Spieltag der Salzburger Liga empfing der TSU Bramberg den FC Bergheim im eigenen Stadion. Der TSU Bramberg holte bis dato nach zehn Spielen neun Punkte. Der FC Bergheim heimste nach zehn Partien 16 Zähler ein. Die Bergheimer gingen wegen der tabellarischen Situation als Favorit ins Spiel. Dieser Rolle wurde der FC Bergheim jedoch nicht gerecht und so gewannen die Gastgeber mit 2:0. 

Bärenstarke erste Hälfte der Hausherren

Die Hausherren aus Bramberg gaben sofort nachdem Anpfiff das Tempo vor. Die Gäste waren sichtlich überfordert mit dem Offensivspiel der Bramberger. Die Gastgeber konnten sich für ihren vielen Einsatz in der zwölften Spielminute belohnen. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld wurde Stürmer Taner Yildirim wunderbar in Szene gesetzt. Taner Yildirim lief alleine auf den Kasten der Gäste zu und hatte keine Mühe mehr, das 1:0 in der zwölften Spielminute zu erzielen. Die Bramberger nahmen nach diesem Treffer keineswegs das Tempo aus der Partie, sondern drückten auf das zweite Tor. In der ersten Halbezeit kamen die Hausherren noch zu zahlreichen Tormöglichkeiten, verwertet wurde jedoch keine. 

Aufregende zweite Halbzeit

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Bramberger das Geschehen. In der 60. Spielminute wurde ein Spieler der Gastgeber kurz vor dem gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Thomas Steinbeck pfiff sofort einen Freistoß. Zauberfuß David Nindl nahm sich ein Herz und knallte das Leder zum 2:0 in den Kasten der Bergheimer. Den unschönen Schlusspunkt setzten die Gäste aus Bergheim. Stefan Ziss legte als letzter Mann einen Spieler des TSU Bramberg um und wurde von Schiedsrichter Thomas Steinbeck sofort vom Platz verwiesen. 

Sieg absolut verdient

„Wir waren wirklich 90 Minuten die bessere Mannschaft. Vom Tormann bis zum Stürmer lieferten alle Kicker eine super Leistung ab. Der Sieg war nie gefährdet und daher auch absolut verdient. Wenn man an diesem Spieltag etwas kritisieren möchte, dann ist das höchstens die Chancenverwertung“ erzählte Tamas Amoczki, Trainer des TSU Bramberg, im Interview mit Ligaportal.at. 

Neue Saisonziele

„Unser Saisonziel vor der Saison war eine Top-Platzierung. Nachdem wir nun schlecht in die Saison gestartet sind und es einen Trainerwechsel gegeben hat, haben wir uns neue Ziele gesteckt. Wichtig ist es jetzt die Unruhe aus der Mannschaft zu bekommen und Woche für Woche eine gute Leistung abzurufen“, berichteteTamas Amoczki, Trainer des TSU Bramberg, im Interview mit Ligaportal.at. 

 

Der beste Spieler: Maurice Entleitner (RM – TSU Bramberg)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten