X im Kellerduell - Puch und Hallwang treten weiterhin auf der Stelle

In der 13. Runde der Salzburger Liga kam es im Tennengau zum Nachzüglerduell zwischen dem FC Puch (14.) und dem UFC SV Hallwang (13.). Sowohl die Parrillo-Truppe als auch der Aufsteiger aus Hallwang hatten vor diesem Spieltag magere vier Punkte am Konto und hinkten dem Rest der Liga etwas hinterher. In diesem klassischen Sechs-Punkte-Spiel zählte für beide Teams nur ein Sieg. Doch den gab's nicht. Zwar hatte ein Auswärtserfolg Hallwangs schon konkretere Formen angenommen, doch im Finish spuckte Puch-Akteur Fatih Yüksel noch ins Süppchen. Endstand: 1:1.

 

Schöberl über Pucher Ballbesitzspiel: "Können sie überhaupt nicht"

Rund 150 fußballbegeisterte Kiebitze wollten diesen Kellerfight der Salzburger Liga hautnah miterleben. Dafür hatten die Gäste aus dem Flachgau einen ganz speziellen Plan geschmiedet, wie auch Coach Patrick Schöberl darlegte: "Wir haben Puch vermehrt den Ball überlassen. Mit viel Ballbesitz umgehen können sie überhaupt nicht." Nachdem im Pucher Waldstadion anfangs nicht viel los war, schaltete Hallwang die Umdrehungsfrequenz sukzessive nach oben. Die gefährlichste Offensivaktion verbuchte SV-Boy Adil Alic, der allerdings an der Außenumrandung des heimischen Kastens scheiterte. Auf Torerfolge wartete man im ersten Spielabschnitt letztendlich vergebens.

 

Fragwürdiger Elferpfiff sicherte Schlusslicht ein Pünktchen

Besser hätte sich das Spielgeschehen für die Schöberl-Crew direkt nach dem Pausentratsch nicht entwickeln können. Erst verwandelte Daniel Ripic einen Foulelfmeter zum 0:1 (48.), danach drückten die Flachgauer auf die Vorentscheidung. "Leider vergaben Löw und Leitner zwei Top-Chancen", stöhnte Schöberl. Den nächsten Aufreger gab's in Minute 70, als der bereits mit Gelb verwarnte Pucher, Goran Roksandic, die Notbremse ziehen musste und den durchbrechenden Lukas Kauba nur mehr mit einem Foul stoppen konnte. Zwar schickte Referee Thomas Hochstaffl Roksandic mit der Ampelkarte vom Feld, doch Schöberl hätte in dieser Szene lieber die zweite Bude seiner Truppe gesehen: "Kauba wäre alleine auf das Tor zugelaufen." In numerischer Überlegenheit blieb der Druck der Hallwanger hoch, doch im Endspurt kam alles anders. Nach einem Eckball der Heimischen zeigte Hochstaffl zum zweiten Mal an diesem Abend auf den Punkt. "Keiner wusste warum. Nach dem Spiel hat mir der Schiedsrichter erklärt, dass ein Pucher umgeschubst wurde. Eine äußerst strittige Entscheidung", murrte Schöberl. Fatih Yüksel stand anschließend seinen Mann und verwertete den fälligen Strafstoß zum 1:1 (83.). Schlusspunkt. "Schade, zumal viel mehr möglich gewesen wäre. Aus unserer Sicht eine sehr unglückliche Punkteteilung", trauerte Schöberl den zwei liegengelassenen Punkten nach.

 

Die Besten bei Hallwang: Adil Alic (DM), Lukas Baumgartlinger (IV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten