3:2 gegen Union! Golling siegt im Nachbarschaftsduell

Neben dem Tennengauer Derby zwischen Puch und Adnet stand in dieser Runde ein zweites Nachbarschaftsduell auf der Speisekarte: SC Golling gegen ÖTSU Hallein. Nach zuletzt drei ungeschlagenen Spielen en suite ging die Buck-Truppe mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in dieses Match. Die positiven Vibes der Gollinger waren auch am grünen Rasen zu spüren: Nach einem gemütlichen Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause, stellten die Salinenstädter zwar zwischenzeitlich auf 2:2, doch Florian Dygruber lenkte den Karren letztlich zurück auf die Siegerstraße.

 

 

"Billiard-Tor" brachte Wintersteller-Crew ins Hintertreffen

Die Gäste aus Hallein erwischten einen guten Start in dieses Derby und hätten in der Anfangsphase gut und gerne in Führung gehen können: ÖTSU-Angreifer Henry Diaz brachte in aussichtsreicher Position das Runde allerdings nicht im Eckigen unter. Diese verjuxte Möglichkeit der Halleiner rüttelte die Heimelf wach. "Danach wurde Golling stärker", erzählte Eidke Wintersteller, der Trainer der ÖTSU. Nachdem Goalgetter Mario Lürzer gleich zweimal gefährlich vor der Hütte der Gäste aufgetaucht war, aber nicht traf, stellte Lukas Brückler in der 22. Spielminute auf 1:0. "Wir haben den Ball einfach nicht weggebracht", ärgerte sich Wintersteller über ein unglückliches "Billiard-Tor". Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Damir Karlic kam es für die Salinenstädter noch böser: Weil die Halleiner Defensivabteilung gedanklich schon in der Kabine war und nicht aufpasste, sauste Mario Lürzer alleine auf Gäste-Goalie Filip Dramac zu und ließ sich nicht dreimal bitten - 2:0 (45.).

 

Wintersteller: "Uns fehlte das Spielglück"

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag. Nur wenige Augenblicke nach dem Wiederanpiff zeigte Karlic, nach einem Handspiels eines Gollinger in der eigenen Box, auf den Punkt - Elfmeter für Hallein. Henry Diaz stellte sich der Verantwortung und markierte das zwischenzeitliche 2:1 (46.). In Minute 70 glückte den Wintersteller-Schützlingen durch Christopher Mayr gar der Ausgleich - 2:2. Doch die Freude seitens der Gäste hielt nicht lange. Lediglich vier Minuten später stand Florian Dygruber bei einem Eckball goldrichtig und brachte Golling wieder voran - 3:2 (74.). "Vor dem Corner hat der Schiedsrichter einen Ellbogenschlag übersehen", fühlte sich Wintersteller etwas benachteiligt. Die Schlussminuten in diesem interessanten Gau-Duell hatte es noch einmal in sich. Erst schrammte der Buck-Trupp ein, zweimal an der Vorentscheidung vorbei, ehe Florian Dygruber auf der Gegenseite die Murmel von der Linie kratzte. "An diesem Tag fehlte uns das Spielglück. Unterm Strich muss man aber sagen, dass Golling verdient gewonnen hat", so Wintersteller abschließend.

 

Die Besten bei Golling: Florian Dygruber, Adrian Vurbic, Anjo Huijberts.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten