Acht Tore, drei Platzverweise - Bizarrer Sonntagsfight bringt keinen Sieger hervor

Dem einzigen Sonntagsspiel der Salzburger Liga, bei dem sich die TSU Bramberg und der UFC Altenmarkt gegenüberstanden, wurden alle klassichen Zutaten beigemengt, die eine furiose Fußballbegegnung braucht: Viele Tore, hitzige Gemüter und Spannung bis zum Schluss. Ein Triumphator konnte unterm Strich nicht ermittelt werden, trennten sich die Wildkogler von den Pongauern am Ende mit einem 4:4-Remis. Somit ließen die Bramberger erstmals in dieser noch jungen Saison Federn, übergaben die Führungsposition ans Überraschungsteam aus Hallwang.

 

 

Hans-Peter Schnitzer (Bildmitte) zählte zu den besten Akteuren am Feld, erzielte das 3:3.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

In Halbzeit eins steppte der Bär

In der Bramberger Smaragd-Arena überschlugen sich gleich von der ersten Sekunde an die Ereignisse. Wenige Sekunden waren gespielt, als ein Bramberger Querpass ausblieb, sich John Schlick die Kugel schnappte und zeitig auf 0:1 stellte (1.). "Es hat ziemlich stark geregnet, der Boden war tief", fand Gäste-"Co" Markus Buchacher eine Entschuldigung für das folgenschwere TSU-Hoppala. Fünf Minuten danach das 0:2: Buchacher schickte Branko Bozic auf die Reise, der den Wildkoglern entwischte und den Vorsprung der Altenmarkter ausbaute. Postwendend meldeten sich die Hausherren zu Wort, drückten in Person von Taner Yildirim ab - 1:2 (7.). Nach einer kurzen Verschnaufpause und David Nindls zwischenzeitlichem 2:2, ging das muntere Scheibenschießen in die nächste Runde. Erst brachte Elias Nindl die Oberpinzgauer zum ersten Mal an diesem Fußballnachmittag in Front (31.), 180 Sekunden später mutierte Hans-Peter Schnitzer nach einem Eckball zum erfolgreichen Abnehmer (34.), glich die Begegnung wieder aus, ehe Fabian Bachler die Arnozcki-Boys neuerlich voranbrachte (35.). 

 

Neun übriggebliebene Gäste knöpften Leader einen Zähler ab

Der Unterhaltungsfaktor war auch nach dem Seitenwechsel gegeben. In Minute 52 flog der angeschriebene Gäste-Akteur Harald Faninger mit der Ampelkarte von der Wiese, Coach Eder schickte Referee Ustaoglu noch ein paar nette Worte hinterher, sah ebenfalls den Roten Karton. Trotz Unterzahl zogen die Pongauer Aktionen darauf den zahlenmäßigen Gleichstand an Land: Ein Abschlag von Goalie Kühleitner wurde von Buchacher auf Branko Bozic verlängert, der einen weiteren Eintrag in die mittlerweile lange Torschützenliste hinterließ - 4:4 (55.). Weil auch noch Lucas Mooslechner Gelb-Rot vor die Nase gehalten bekam, mussten die stark dezimierten Gäste die Begegnung zu neunt beenden. "In der Schlussphase wurde es noch einmal hitzig. Wir haben mit Mann und Maus verteidigt. Bramberg fehlten am Ende die nötigen Mittel", erklärte Buchacher, der einen gut ausgeschlafenen Schlussmann Kühleitner und zwei folgenlose Elfer-Reklamationen der Bramberger wahrnahm. "In Bramberg zu bestehen ist nie einfach. Wir haben immer an uns geglaubt und aufopfernd gekämpft", fühlte sich der ergatterte Point für Buchacher wie ein Sieg an.

 

 

 TSU Bramberg  4:4 (4:3)  UFC Altenmarkt 

Bramberg, SR: Özgün Ustaoglu

 

Torfolge: 0:1 John Schlick (1.), 0:2 Branko Bozic (6.), 1:2 Taner Yildirim (7.), 2:2 David Nindl (23.), 3:2 Elias Nindl (31.), 3:3 Hans-Peter Schnitzer (34.), 4:3 Fabian Bachler (35.), 4:4 Branko Bozic (55.)

 

Gelb-Rot: Harald Faninger (52.), Lucas Mooslechner (81.)

 

Die Besten: David Nindl (DM), Luca Ronacher (RS); Pauschallob (herausragend: Hans-Peter Schnitzer (ZM)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?