"Waren nicht die schlechtere Mannschaft" - Keine Punkte für Thalgau in Neumarkt

Um das gestrige Freitagabendspiel bestreiten zu können, musste der UFV Thalgau ins knapp 16,5km entfernte Neumarkt reisen. Beide Mannschaften mussten am letzten Spieltag eine 0:1-Pleite hinnehmen: Die Pessler-Crew unterlag zuhause Straßwalchen, indes wurden die Neumarkter von Eugendorf in die Knie gezwungen. Die mehr als erfolgreiche Bilanz des TSV, der die letzten drei direkten Duelle mit dem UFV bei einem Torverhältnis von 14:4 allesamt gewinnen konnte, wurde ausgeweitet: Dank der Treffer von Pecho und Pichler feierten die Buben von Übungsleiter Tomislav Jonjic einen 2:0-Erfolg.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Neumarkt glückt das, was Thalgau nicht gelang

In einer offenen Partie, in der beide Mannschaften ordentlich aufs Gas drückten, mussten bis zum ersten Torerfolg ganze 26 Minuten verstreichen: Die Neumarkter schafften es, hinter die letzte Thalgauer Kette zu kommen, der anschließende Hammer von Bernhard Pecho aus gut 13 Metern detonierte in den Maschen - 1:0. Davor gab's schon die eine oder andere Möglichkeit. Die wohl beste vergab Riepler, der einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht im Tor der Heimischen unterbringen konnte (20.). "Auch eine weitere Doppelchance von Bergmüller und Riepler hätte ein Tor sein müssen", zählte Thalgau-Coach Rene Pessler insgesamt drei Top-Chancen seiner Crew. Ganz anders der TSV, der sich in Sachen Chancenverwertung wesentlich effizienter zeigte. In Minute 35 streichelte Laurin Pichler einen Pär-Stangler über die Linie, stellte auf 2:0. 

 

Gäste zu ideenlos, Neumarkt verjuxte die Vorentscheidung

Nachdem die Seiten gewechselt wurden, überließen die Neumarkter den Gästen das Spiel, verlagerten sich selbst eher aufs Kontern. "Neumarkt hat das sehr abgeklärt gemacht, uns laufen und spielen lassen", schilderte Pessler. Zwar verbuchten die Thalgauer tatsächlich wesentlich mehr Spielanteile, der erhoffte Anschlusstreffer wollte allerdings nicht gelingen. "Dafür haben die 1000%igen gefehlt. Die haben wir einfach nicht mehr gehabt", so Pessler weiter. Zum Ärger von TSV-Klubobmann Michael Thalhammer machte sich seine Truppe das Leben schwerer als nötig: "Im Konter sind wir sicher fünfmal alleine aufs Tor hingelaufen. Da hat jeweils der entscheidende letzte Zug gefehlt. Das dritte Tor und somit die endgültige Vorentscheidung wäre möglich gewesen." Den Erfolg der Jonjic-Elf konnte schließlich auch der Platzverweis nicht mehr verhindern: 1:0-Torschütze Pecho flog mit der Ampelkarte vom Platz (70.). Für Thalhammer verdient: "Das 2:0 ist okay, ja." Pessler bewertete die Pleite so: "Auch mit einem Mann mehr hat uns die nötige Kreativität gefehlt. Im Endeffekt haben wir verloren, obwohl wir nicht die schlechtere Mannschaft waren. Leider konnten wir in der ersten Halbzeit unsere drei guten Chancen nicht nutzen."

 

 

 TSV Neumarkt  2:0 (2:0)  UFV Thalgau 

Neumarkt, SR: Ramiz Begovic

 

Torfolge: 1:0 Bernhard Pecho (26.), 2:0 Laurin Pichler (35.)

 

Gelb-Rot: Bernhard Pecho (70., Foul)

 

Die Besten bei Neumarkt: Pauschallob (herausragend: Andreas Pär (ST), Bernhard Pecho (RM))

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!