Vereinsbetreuer werden

0:0! Hallein verzweifelt an Neumarkt-Hexer Gruszka

Im Zuge der 20. Runde hat der UFC Hallein in Sachen Titelkampf neuerlich Federn lassen müssen. Die Elf von Übungsleiter Eidke Wintersteller kam zuhause gegen Mittelständer TSV Neumarkt nicht über ein 0:0-Unentschieden hinweg. Zum großen Partycrasher avancierte dabei Gäste-Keeper Fabio Gruszka, der seine Hütte über die gesamte Spieldauer sauberhalten konnte.

Fotocredit: Adi Aschauer 

 

Sattelfeste Neumarkt-Defensive hielt die Null

"Es war Einbahnstraßenfußball", beobachtete Hallein-Coach Eidke Wintersteller ein Duell auf schiefer Ebene. Allerdings biss sich der ballbesitzorientierte Spitzenreiter gegen kompakt stehende Neumarkter in der Offensive zumeist die Zähne aus. Und wenn die Türe mal einen Spalt offen war, dann war spätestens an Gäste-Handschuh Gruszka kein Vorbeikommen. Die besten Gelegenheiten auf heimischer Seite verbuchten in Durchgang eins Zeljko Crnogorcevic und Mayr. Neumarkt-Trainer Fritz Oberascher sah's nicht ganz so krass: "Freilich hatten die Halleiner mehr vom Spiel, aber keine Ideen." Offensivakzente seiner TSVler gab's ausschließlich nach Konter, für Ndure rund um die Halbstundenmarke gar eine Doppelchance, bei der Heim-Goalie Stadlbauer eingreifen musste.

 

Fotocredit: Adi Aschauer

 

Oberascher-Männer luchsten Primus "nicht unverdient" Punkt ab

Im zweiten Abschnitt versuchten die Salinenstädter ihre Kontrahenten etwas rauszulocken. "Was aber nicht viel bewirkt hat", ließen sich Oberascher und seine Schützlinge auf keine Spielchen ein. Der Druck der Wintersteller-Crew wurde mit Fortdauer der Partie immer größer und größer. Nachdem ein vielversprechender Stangler weder Reichinger noch Danter erwischt hatte und Reichinger noch zu zwei guten Abschlüssen gekommen war, ergab sich nach einem Pecho-Foul im Strafraum die große Gelegenheit vom Punkt. Doch an diesem Fußballnachmittag sollte es für den Spitzenreiter einfach nicht sein: Reichinger trat an, Gruszka parierte (85.). "Er hat wirklich toll gehalten und war auch bei den Flankenbällen sehr präsent", sprach Wintersteller dem überragenden Neumarkter Keeper ein dickes Lob aus. Indes ordnete Oberascher den Punktgewinn als "nicht unverdient" ein: "Zumal wir defensiv überragend gestanden sind und aus dem Minimum das Maximum herausgeholt haben. Mit Svarovsky, Raimund Friedl und Veselinovic haben mir heute weitere drei Spieler gefehlt."

 

Fotocredit: Adi Aschauer

 

Vom Gejagten zum Jäger 

Durch den abermaligen Punkteverlust rutschten die Halleiner in der Tabelle von Position eins auf zwei zurück, sind nun nicht mehr der Gejagte sondern der Jäger. "Für uns ist das kein Problem - immerhin schwitzen alle da vorne", sagte Wintersteller. Das Problem sieht der Übungsleiter der Salinenstädter eher in der mittlerweile höheren Erwartungshaltung: "Freilich sind die Spieler nach so einem Spiel enttäuscht. Jeder will sehr viel - fast zu viel. Und das ist nicht immer der richtige Weg."

 

Die Besten: Siller (ZM), Alic (ZM), Babic (ZM) bzw. Gruszka (TW), Rene Weber (IV), Aliu (IV)