Vereinsbetreuer werden

Bestes Heilmittel! Hallwang "pflegt" flachliegenden Trainer mit Auftaktsieg

Ohne Coach Alexander Drachschwandtner feierte der UFC SV Hallwang zum Auftakt in die neue Spielzeit einen 2:0-Erfolg über den SV Straßwalchen und verpatzte damit Tomislav Jonjics Liga-Debüt für seinen neuen Arbeitgeber. Nachdem Ajdin Omerovic mit einem Traumtor die Münder aller aufgerissen hatte, legte Georg Seidl in der Anfangsphase der zweiten Hälfte nach.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/TA

 

Hallwangs Führungstreffer zum Zunge schnalzen

"Mich hat's erwischt", gab Drachschwandtner stöhnend zu Protokoll. Der krank im Bett liegende Hallwang-Coach musste kurzfristig von Sektionsleiter Alfred Leitner ersetzt werden. Der wiederum sah einen absoluten Sahnestart seiner Crew. Fünf Minuten waren auf der Hallwanger Sportanlage gespielt, ehe Omerovic das Runde aus gut 20 Metern zum frühen 1:0 ins Kabinett zimmerte. "Ein Traumtor", schwärmte Leitner. Im Anschluss verstanden es die Hausherren, in der Defensive kompakt zu stehen und vorne immer wieder Chancen zu kreieren. Möglichkeiten hatten aber auch die Straßwalchener. "Im Endeffekt war's ein Hin und Her mit Chancen hüben wie drüben", fasste es Leitner kurz und bündig zusammen.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/TA

 

Seidl stellte Auftakterfolg sicher

Ähnlich wie in Durchgang eins sollten die Hallwanger auch nach dem Seitenwechsel einen ausgezeichneten Beginn erwischen. In Minute 55 stellte Routinier Seidl per Drehschuss auf 2:0. Von einer Vorentscheidung wollte Leitner allerdings nicht sprechen: "Es ging nach wie vor hin und her - da hätte schon noch was passieren können. Aber im Großen und Ganzen hatten wir das Geschehen gut im Griff." Weil weitere Highlights ausblieben, brachte der Gastgeber den Zwei-Tore-Vorsprung dann doch souverän über die Runden. "Unsere Mannschaft hat von hinten bis vorne alles reingeworfen. Die zwei schnellen Tore waren natürlich wichtig", jubelte Leitner.