Weinitzen biegt St. Radegund mit 5:4

altaltEin wahrlich kurioses Fußballspiel bekamen die 120 Zuseher in der 1. Klasse Mitte A in der Begegnung GSV St. Radegund gegen SV Gemeinde Weinitzen zu sehen. Einen Führungswechsel und neun Tore durfte das Publikum bestaunen mit dem besseren Ende für die Gäste. Für St. Radegund trafen Daniel Mairold (2x), Christof Gruber und Christoph Zötsch. Auf Seiten der Weinitzener trugen sich Daniel Temmel (2x), Patrick Fambri, Hermann Payr und Markus Rosenberger in die Torschützenliste ein.

Bereits in Minute neun gehen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Nach einer Kombination über mehrere Stationen steht Verteidiger Hermann Payr schlecht und Daniel Mairold kann den Ball freistehend ins Tor köpfen. Quasi postwendend der Ausgleich: Nur drei Minuten später ist es Daniel Temmel, der den Ausgleich besorgt. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Peter Schreiner kann sich die Nummer 23 den Ball mitnehmen, zwei Spieler ausspielen und das Leder unter die Latte drücken.

Führungswechsel

In der 24. Spielminute stellt Patrick Fambri auf 2:1 für Weinitzen. Er dreht nach einer Kombination über mehrere Stationen jubelnd ab. In der 39. Minute kassiert Daniel Dampfhofer die Gelbe Karte für Handspiel im Stafraum und Schiedsrichter Dario Rezic zeigt auf den Elfmeterpunkt. Hannes Hamerl kann die Chance allerdings nicht nutzen und verschießt. Zwei Minuten vor Halbzeitpause gelingt den St. Radegundern aber doch der Ausgleich. Wieder ist Daniel Mairold zur Stelle. Kurz darauf pfeift der Schiri zur Halbzeit.

Noch mehr Tore in Halbzeit zwei

Die Mannschaft von Trainer Reinhold Reiss kommt besser aus der Kabine. In Minute 52 gelingt den Gästen dann auch der Führungstreffer. Daniel Temmel schließ einen Konter zum 3:2 ab. Sieben Minuten später steht es 4:2: Fambris Eckball findet den Kopf von Hermann Payr und der Ball zappelt im Netz. In der 65. Spielminute kommt es noch dicker für Radegund. Paul Pichler spielt den idealen Lochpass auf den eingewechselten Markus Rosenberger und der lässt sich nicht zweimal bitten. Damit scheint die Partie entschieden. Die Gäste machen aber einen Fehler und schalten einen Gang zurück, womit die Hausherren wieder besser ins Spiel finden. Nur vier Minuten darauf trifft Christof Gruber von der linken Seite volley in die rechte Kreuzecke. Das vierte Tor kommt zu spät, um die Partie nochmals spannend zu machen. Christoph Zötsch kommt von links frei zum Schuss und der Ball zappelt im Netz. 

Oliver Prott (Sektionsleiter Weinitzen): "Wir haben gut gespielt, haben aber um vier Tore zu viel bekommen. Der Sieg war trotzdem verdient. Interessant ist auch wie wir uns trotz so vielen Verletzter halten."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten